Solingen: Nummerngirl erregt die Gemüter

Solingen : Nummerngirl erregt die Gemüter

Dass Karneval manchmal eine ernste Angelegenheit sein kann, musste Axel Hawranke, Präsident der Karnevalsgesellschaft Rot-Weiß Klingenstädter, dieser Tage schmerzlich erfahren.

Ein Mitglied der KG Rittergilde Leichlingen hatte ein Foto von der Herrensitzung der Klingenstädter, die am 11. Januar im Stadtsaal Wald stattgefunden hat, im Internet via Facebook veröffentlicht. Auf diesem Foto waren nicht die anwesenden Herren zu sehen, sondern vor allem das "Nummerngirl Elena".

Dies war der Stein des Anstoßes für manchen "Karnevalisten" und zog sogar die Aufmerksamkeit von Volker Wagner auf sich, seines Zeichens Präsident des Bundes Deutscher Karneval (BdK). Seit 38 Jahren gibt es die Herrensitzung in Solingen nach den Worten von Axel Hawranke. Und immer gab es ein Nummerngirl - mal mehr, mal weniger bekleidet. "Außerhalb von Köln ist das überall so", sagt Hawranke unserer Zeitung. Doch die Ethikkommission des BdK schreibt in ihren Statuten vor, dass "Nacktheit mit Karneval nichts zu tun hat". Ein Verstoß kann sogar zum Ausschluss aus dem Verband der Karnevalisten führen.

Ingrid Kliewer, Präsidentin der Rheinisch Bergisch Märkischen Karnevalsgesellschaften, war von dieser Affäre ebenfalls überrascht worden. Sie habe sich aber dafür eingesetzt, dass ein Ausschluss der Klingenstädter vermieden wird, so dass es wohl bei einer Abmahnung bleiben wird.

Auf die Damensitzung der KG Rot-Weiß Klingenstädter, die am 1. Februar steigen soll, hat dieser Vorfall keine Auswirkungen. Dort tritt zwar auch ein "Nummernboy" auf. Aber seit einigen Jahren bekommen die anwesenden Damen keinen Striptease zu sehen. Es ist eben eine sehr ernste Angelegenheit mit dem Karneval.

(koh)
Mehr von RP ONLINE