1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Hofgarten in Solingen: Noch zwei Wochen bis zur Eröffnung

Hofgarten in Solingen : Noch zwei Wochen bis zur Eröffnung

Endspurt ist auf der Baustelle angesagt. Die Fassadenarbeiten am Solinger Hofgarten im vollen Gang, die Geschäfte im neuen Einkaufszentrum werden eingerichtet. Saturn ist neben H & M, Edeka und Spiele Max einer der Ankermieter im Hofgarten.

Auf dem Neumarkt stehen zig Kleintransporter von Handwerkern, es herrscht ein reges Kommen und Gehen hin zum Eingangsbereich des Hofgartens. Auch Lkw-Fahrer, die größere Einrichtungselemente anliefern, die über die Aufzüge hin zu den jeweiligen Geschäften transportieren werden, sind vor Ort, während sich gleichzeitig unzählige Bauarbeiter mit der Gestaltung der Fassade beschäftigen — zum Teil in zehn Metern Höhe auf Hubwagen, die von einem Kran hochgehievt wurden. Steine werden verlegt und Treppen angelegt, etliche Großtransporter stehen gleichzeitig im hinteren Bereich der Baustelle im Herzen der Stadt und warten darauf, ausladen zu können. Nichts deutete gestern Morgen darauf hin, dass schon in zwei Wochen, am Donnerstag, 24. Oktober, das Shoppingcenter Hofgarten eröffnet wird.

Endspurt mit hohem logistischen Aufwand ist angesagt auf der innerstädtischen Baustelle. "Die Mess- und Regeltechnik wird derzeit hochgefahren, Fassadenarbeiten sind im vollen Gang", sagt Joachim Wintzer, Projektleiter von MAB Development. Zusammen mit Sonae Sierra realisiert MAB das 120-Millionen-Euro-Projekt.

  • Fotos : Hofgarten: Rundgang über die Baustelle
  • Solingen : 435 Bauarbeiter im Hofgarten-Endspurt
  • Solingen : Ruf nach Spezial-Läden für den Hofgarten

Ob alle Fassadenarbeiten bis zum Donnerstag in zwei Wochen erledigt sind, das ist derzeit noch unklar. Klar ist aber: "Der Eröffnung am 24. Oktober steht nichts im Weg", betont Wintzer.

Derweil laufen auch die Ladeneinrichtungen auf Hochtouren. Beim Unterhaltungselektroniker Saturn beispielsweise, der seinen Standort von der Hauptstraße in den Hofgarten verlagert. Am bisherigen Standort ist das Sortiment bereits merklich ausdünnt, zum Teil sind schon Flächen freigeräumt worden, die in zwei Wochen der Kaufhof übernimmt. Saturn-Geschäftsführer Stephan Brinkmann ist zurzeit fast mehr im neuen als im alten Geschäft. Bis zuletzt will Saturn an der Hauptstraße aber eine "gute Performance" bieten, um dann am 24. Oktober "mit einem großen Knall im Hofgarten zu starten".

Saturn ist neben H & M, Edeka und Spiele Max einer der Ankermieter im Hofgarten. Zusammen belegen diese vier Unternehmen weit mehr als 10.000 Quadratmeter Fläche. Außerdem werden der dm-Drogeriemarkt und der Schuhhändler Deichmann große Ladeneinheiten in dem neuen innerstädtischen Center belegen. Die Douglas Gruppe wird mit vier Konzepten (Douglas Parfümerie, Christ, Hussel und Thalia) im Center vertreten sein.

Gerry Weber, Vero Moda, Juwelier Elegance, Rituals, Tamaris, Xenos, Depot, McPaper, New York Nails, Jumex, Claires, Colloseum und Camp David — neben vielen für Solingen neuen Geschäften werden im Hofgarten aber auch alte Bekannte vertreten sein. Die Schuhhändler Deichmann und Roland, derzeit noch in den Clemens-Galerien, gehören dazu, aber auch Thalia. Der Buchhändler will auf einer Fläche von 450 Quadratmetern "Bücherwelten und vielseitige Ideen für die ganze Familie" präsentieren.

Roland-Schuhe setzt im Hofgarten "auf ein neues Shoppinggefühl mit hohem Trendfaktor". Die Kunden können sich auf "auf eine große Markenvielfalt" auf rund 400 Quadratmeter Verkaufsfläche freuen, erklärt Filialleiter Paul Michl. Als Eröffnungsbonbon gibt es bei Roland vom 24. bis 27. Oktober auf alle Schuhe und Taschen im Rahmen der "Family and Friends-Aktion" 15 Prozent Rabatt.

Insgesamt 70 bis 75 Shops (bei Vollvermietung), 16 Restaurants, 626 Stellplätze im Parkhaus, rund 500 Arbeitsplätze — das Einkaufszentrum ist aktuell mit über 80 Prozent belegt, eine Vollvermietung ist zum Start nicht zu erwarten. Auch kleinere Einheiten haben im großen Einkaufszentrum ihren Platz, wie etwa die Bäckerei Machenbach, die Biber Apotheke, das La Luna Eiscafé sowie der Künstler Sascha Reichert, der im Untergeschoss eine Fläche von rund 70 Quadratmetern angemietet hat: "Ich freue mich schon drauf, ich warte jetzt täglich auf einen Anruf, um dort ein Atelier einrichten zu können", sagt Reichert.

In der Mitte der Ladenfläche will er einen Kubus aufbauen und dort auch malen. "Alles, was ich brauche, habe ich bereits angeschafft", sagt der Vater von vier Kindern, der zuvor im Hedderich-Pavillon seine Kunstwerke verkaufte, der im Zuge des Hofgartens weichen musste. Reichert geht davon aus, dass er im Shoppingcenter nicht viel verkaufen wird, "aus Imagegründen" aber will er mit dabei sein: "Ich bin schon drin gewesen, das ist echt ein tolles Ding", sagt der Künstler zum Hofgarten.

(RP)