1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Noch immer keine Entscheidung zu Solinger Gewerbegebiet Buschfeld

Patt im Regionalrat : Noch immer keine Entscheidung zum Buschfeld

Im Regionalrat ist es bei der Abstimmung über einen Antrag der Stadt, auf das Gewerbegebiet Buschfeld zu verzichten, zu einem Patt gekommen.

Die Frage, ob irgendwann einmal auf dem Buschfeld zwsichen Wald und Ohligs ein Gewerbegebiet entstehen darf, bleibt weiter unbeantwortet. Denn bei der Abstimmung über einen Antrag der Stadt Solingen, fortan auf eine solche Möglichkeit zu verzichten, ist am Donnerstag im Regionalrat eine Pattsituation eingetreten.

So hielten sich die ablehnenden wie befürwortenden Stimmen am Ende die Waage – was Solinges Stadtdirektor Hartmut Hoferichter im Anschluss an die Regionalratssitzung zunächst einmal als gutes Zeichen verstanden wissen wollte. „Unser Änderungsantrag zur Fläche Buschfeld ist nicht abgelehnt worden“, fasste Hoferichter, der eigens zur Abstimmung nach Düsseldorf gefahren war, später das Ergebnis aus seiner Sicht zusammen.

Gleichzeitig betonte der Stadtdirektor, er habe den Eindruck, dass nun wieder Bewegung in die Sache komme. Deshalb wolle er die Zeit bis zur nächsten Beratung im Regionalrat nutzen, um weitere Argumente mit der Bezirksregierung auszutauschen.

Die Aufsichtsbehörde will, dass das Buschfeld für spätere Gewerbeansiedlungen vorgehalten wird. Die Stadt bezweifelt indes die Notwendigkeit dazu und will die Fläche aus Gründen des Umweltschutzes dauerhaft unbebaut lassen. Über den Solinger Änderungsantrag zum Regionalplan muss der Regionalrat befinden. Dessen Fraktionen wollen jetzt eine Lösung suchen.