1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Noch 246 freie Lehrstellen in Solingen

Arbeitslosenquote in Solingen steigt auf 8,8 Prozent : Agentur für Arbeit meldet noch 246 freie Lehrstellen

In der Klingenstadt suchen derzeit noch 350 Jugendliche einen Ausbildungsplatz. Auf der anderen Seite sind aktuell noch 246 Lehrstellen frei.

Auf das Städtedreieck Solingen, Remscheid und Wuppertal bezogen sogar noch knapp 1200. „Es ist noch viel Bewegung auf dem Ausbildungsstellenmarkt“, sagt der Chef der Agentur für Arbeit Solingen-Wuppertal, Martin Klebe.

Seine Hoffnung ist, dass möglichst alle angebotenen Ausbildungsplätze besetzt werden. Dazu soll insbesondere auch das am Montag dieser Woche begonnene „Bergische Azubi-Dating: voll digital“ beitragen. Binnen kurzer Zeit haben sich hier 30 Unternehmen mit 50 Ausbildungsstellen auf der Internetplattform registriert.

Die Jugendlichen können über die Plattform Vorstellungstermine als Telefon- und Videogespräch buchen. Klebe hofft, dass diese Anstrengungen Früchte tragen und den bergischen Ausbildungsmarkt trotz Corona zu einem Erfolg werden lassen.

Gestiegen ist im August die Zahl der Arbeitslosen. 7700 Personen sind nach Angaben der Agentur für Arbeit erwerbslos gemeldet – 251 mehr als im Juni. Die Arbeitslosenquote beträgt jetzt 8,8 Prozent und liegt damit um 1,8 Prozentpunkte höhere als im Vergleichsmonat des Vorjahres.

Auch bei der Kurzarbeit war ein neuerlicher Anstieg zu beobachten. Zum Stichtag 26. Juli lagen der Arbeitsagentur 1722 Anzeigen ((zuletzt 1680) für insgesamt 25.286 Beschäftigte (24.500) vor. Immerhin wurden den Arbeitsvermittlern an der Kamper Straße in Ohligs im Juli 257 Stellen gemeldet. Gegenüber dem Vormonat Juni ist das ein Plus von 49 Arbeitsplätzen. Im Bestand hat die Arbeitsagentur derzeit noch 909 offene Stellen. Seit Jahresbeginn wurden im Vergleich zum Vorjahr 588 weniger neue Stellen gemeldet.