Solingen Neue Mieter für die alte Post

Solingen · Radprax MVZ für Radiologie, Strahlentherapie und Nuklearmedizin zieht im Herbst in die Kölner Höfe an der Birkerstraße/Kölner Straße. 90 Prozent des alten Postgebäudes sind bereits neu vermietet.

Seit gut zehn Jahren stehen die Postgebäude an der Kölner Straße/Birkerstraße jetzt größtenteils leer, doch im Herbst dieses Jahres wird neues Leben in dem Gebäudeensemble herrschen, das sich nun "Kölner Höfe" nennt und künftig Büros und Praxen eine neue Heimat bietet. Mit zu den Mietern zählt die radprax MVZ für Radiologie, Strahlentherapie und Nuklearmedizin, die eine durchgängige, ebenerdige Fläche in den Kölner Höfen — über der Postbank und im Nebengebäude — von 840 Quadratmetern angemietet hat und ihren unweit entfernten bisherigen Standort im Signalhaus neben dem Hofgarten aufgeben wird: "Wir ziehen um, weil wir uns in den bisherigen Räumen nicht weiterentwickeln können und wir in den neuen Räumen kürzere Wege haben", sagt Dr. Renate Tewaag von radprax. Bis Ende November läuft noch der Mietvertrag im Signalhaus, und nach dem Stand der Dinge wird radprax im September/Oktober in die sanierten neuen Räume umziehen, die den Patienten, aber auch den insgesamt 30 Mitarbeitern und Ärzten viel Tageslicht bieten.

Auch die Screening-Einheit wird mit umziehen. Investiert wird zudem ein "annähernd siebenstelliger Betrag" in zwei neue MRT-Geräte, so Tewaag.

Im Inneren des alten Postgebäudes, das vom Unternehmen "Kölner Höfe Grundbesitz" — Geschäftsführender Gesellschafter ist hier Dr. Norbert Zimmermann — sind die Entkernungsarbeiten bis auf einige Restflächen bereits abgeschlossen. "Wir sind soweit, dass die Elektroinstallationen vorgenommen werden können", sagt Max Mayer, der sich um die technische Betreuung des Bauprojektes kümmert. Weitere Arztpraxen und Anwaltskanzleien zählen bereits zu den Mietern, ebenfalls werden Teile der Kissel-Gruppe — außer der Immobilien-Verwaltung — in die City umziehen. Das Kissel-Stammgebäude an der Felder Straße ist verkauft, ein Hausmeisterservice wird dort einziehen.

Auch das Postbank-Finanzcenter wird an der Birkerstraße bleiben. "Von den insgesamt 5800 Quadratmetern Nutzfläche sind 90 Prozent vermietet", sagt Wolfgang Keller von der Kissel Immobilien GmbH. Im denkmalgeschützten Gebäudeteil neben der Stadt-Sparkasse wird zum 1. April ein Anwaltsbüro in die zweite Etage einziehen, dort befindet sich zudem ein Stockwerk darüber eine Hausmeisterwohnung. Für Norbert Zimmermann ist angesichts dieser Größenordnung klar: "Das Projekt ist durch." Rund sieben Millionen Euro investiert er an der Kölner Straße/Birkerstraße, der Großteil davon, rund fünf Millionen Euro, geht in die Gebäudesanierung.

Abgerissen wird gleichwohl nichts, und bis zum Schluss soll der Bereich der bisherigen Kassenhalle der Post freigehalten werden. "Wir planen dort weiter ein Café, entsprechende Gespräche mit Interessenten laufen", sagt Norbert Zimmermann. Noch nicht abschließend in trockenen Tüchern ist die Fassaden-Gestaltung des Büroturms an der Birkerstraße. Eine Alu-Verkleidung "schmückt" bislang die Fassade, ob das so bleibt, ist unklar. "Auf jeden Fall wird es neue Fenster geben", sagt Max Mayer.

Klar ist aber, dass im Innenhof der Kölner Höfe weitere Parkplätze entstehen. Zu den bisherigen 60 Stellplätzen kommen bald weitere 50 in einer Hochgarage hinzu, kündigt Zimmermann an.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort