Solingen: Neue Hoffnung für Ketzberger Grundschule

Solingen : Neue Hoffnung für Ketzberger Grundschule

Wenn ein Grundschulhaus dem Rotstift zum Opfer fallen soll, geht das ans Herz. Entsprechend eindeutig sind die Botschaften: "Ketzberg gehört uns", "Ich will auch in diese Schule" – dies stand auf den Protestschildern, als gut 100 Eltern und Kinder im Sommer auf die Straße gingen, um für den Erhalt des Ketzberger Grundschulhauses an der Lützowstraße in Gräfrath zu kämpfen.

Nun, an diesem Demo-Tag im Juli machte die Verwaltung den Bürgern keine Hoffnungen, die Dependance der Grundschule Yorckstraße vor der Schließung bewahren zu können. Allenfalls wäre es möglich, das vom Stadtrat beschlossene Aus der über 100 Jahre alten Ketzberger Schule um ein Jahr hinauszuzögern, und zwar auf das Jahr 2013. Doch jetzt werden die Karten noch einmal neu gemischt. Dies sei nicht zuletzt ein Verdienst der engagierten Eltern, lobt Schulausschuss-Vorsitzender Markus Preuß (BfS) den Einsatz der Initiative, die sich nicht geschlagen gibt und sich weiterhin wöchentlich trifft. Der Schulausschuss hat nun die Verwaltung beauftragt, die vorgesehene Schließung nochmals zu prüfen. Konkret soll nachgerechnet werden, ob eine Sanierung des Gebäudes Ketzberg nicht doch günstiger werde, als die notwendigen Erweiterungen an überbelegten Grundschulen; und zwar an der Yorckstraße selbst, aber auch der Grundschule Gerberstraße.

Die höheren Anmeldezahlen hier zwingen nach den Worten des Schulausschuss-Vorsitzenden Preuß jedenfalls zum Handeln. "Die Gerberstraße ist voll, die Yorckstraße ebenso" – bevor Ketzberg dicht gemacht werde, müsse noch einmal gerechnet werden. Überzogene Erwartungen dämpft Preuß allerdings: "Es muss sich am Ende rechnen. Entschieden werde nach rein sachlichen Gründen."

Dem Vorwurf, das Sparpaket aushebeln zu wollen, entgegnet er von vornherein: "Das werden wir nicht machen." In puncto Haushaltssicherungskonzept (HSK) sieht Preuß die Ratsmehrheit von SPD, BfS, Grünen und den Ex-Linken sogar auf der Erfolgswelle. "Wir haben eine Erfüllungsquote von 75 Prozent vorzuweisen, so viel hat die CDU in den letzten zwei Ratsperioden nicht erreicht", kontert der BfS-Mann in Richtung Christdemokraten.

Claudia Cestnik, Schulpflegschaftsvorsitzende der Grundschule Yorckstraße mit der Dependance Lützowstraße, ist froh über den Prüfauftrag. "Das ist ein erster Schritt in die richtige Richtung. Unsere Hoffnung ist damit gestiegen, das Schulgebäude erhalten zu können", betont sie im Gespräch mit unserer Zeitung. "Uns geht es darum, dass in Ketzberg weiterhin Kinder angemeldet werden können." Diese Möglichkeit müsse bestehen bleiben, fordert die Schulpflegschaftsvorsitzende.

Angesichts von 400 Grundschulen, denen in NRW wegen abnehmender Schülerzahlen die Schließung droht, stellt sich die Lage laut Schulverwaltung in Solingen undramatisch dar. Fazit: "Es ergeben sich keine akuten Standortgefährdungen."

(RP)
Mehr von RP ONLINE