Solingen: Neue Galvanik für das Berufskolleg

Solingen: Neue Galvanik für das Berufskolleg

Ins Technische Berufskolleg Solingen werden in den nächsten Jahren rund zwölf Millionen Euro investiert. Die Stadt bekam Fördermittel in Höhe von rund 10,8 Millionen Euro von der Bezirksregierung bewilligt.

Mit einer außergewöhnlichen Investitionsmaßnahme wird das Technische Berufskolleg Solingen an der Blumenstraße fit gemacht für die Zukunft: Mit einem Finanzvolumen von knapp zwölf Millionen Euro wird unter anderem die Galvanik an der Blumenstraße erweitert und erneuert, am Standort Weyersberger Straße wird neu gebaut und die Häuser fünf und sechs aufgewertet.

Einzigartig wie die Schule, so Oberbürgermeister Tim Kurzbach, ist auch die hohe Förderung: Die Bezirksregierung bewilligte für das Projekt rund 10,8 Millionen an Fördermitteln - 9,6 Millionen Euro aus dem Programm "Verbesserung der regionalen Wirtschaft (GRW), zudem etwa 1,2 Millionen Euro aus dem Topf "Gute Schule 2020". Der städtische Eigenanteil liegt bei rund 1,2 Millionen Euro. "Beim Einwerben von Fördermitteln steht Solingen ganz gut da. Das liegt insbesondere an unserem Personal", lobte Tim Kurzbach beispielsweise mit Blick auf Martin Hückeler von der strategischen Planung aus dem Büro des Oberbürgermeisters, der sich um die Fördermittel für das Millionen-Projekt kümmerte.

Beim Ausbau und der Zukunftssicherung des Technischen Berufskollegs arbeiten mehrere städtischen Stellen Hand in Hand. Mit im Boot sind die Schulverwaltung mit Leiterin Anke Svensson sowie Thomas Fuchs, Leiter des Immobilienmanagements. Letzterer kündigte gestern an, dass Mitte dieses Jahres die konkreten Planungen in Angriff genommen werden. "Die reine Bauphase startet 2020. Mitte 2022 soll das Projekt fertig sein", sagte Fuchs. Er spricht von einem "extrem komplexen Bauvorhaben".

  • Zukunftssicherung

Auf die Fertigstellung des Bauprojektes freut sich schon jetzt Schulleiter Michael Becker. Denn ist die Baumaßnahme abgeschlossen, "steht das TBK sehr gut da". 1700 Schüler zählt das Berufskolleg. Sie haben dort die Möglichkeit, alle allgemeinbildenden Abschlüsse vom Hauptschulabschluss bis zum Abitur zu erlangen. Zudem wird in den Bereichen Gestaltungs- und Oberflächentechnik, Metall- und Maschinenbautechnik, Kfz-Technik, Bau- und Energietechnik sowie in der Informationstechnik ausgebildet. So wird unter anderem die zweijährige Ausbildung zum Galvanotechniker angeboten, überdies ist das TBK Berufsschule für die Oberflächenbeschichter. Bundesweit ist das TBK ohnehin nur einer von drei Standorten, an denen Galvanik unterrichtet wird.

"Die bestehende Galvanik wird so lange es geht weiterbetrieben", sagte Michael Becker mit Blick auf den Neubau. Schuldezernentin Dagmar Becker sieht mit Blick auf die zwölf Millionen Euro, die in den nächsten Jahren in das Technische Berufskolleg investiert werden, zwar eine hohe Summe. Doch auch in andere Schulen - davon gibt es 41 an 49 Standorten im Stadtgebiet - wird investiert. Wir sind bestrebt, alles effektiv umzusetzen", sagte Dagmar Becker. "Wir packen alle Schulen an - Stück für Stück. Alles auf einmal geht aber nicht", ergänzte der Oberbürgermeister mit Blick auf ein erstes geschnürtes Investitionspaket von über 20 Millionen Euro.

In dieser Summe nicht enthalten sind die Gelder für das TBK. "Wir müssen jetzt das TBK und die Galvanik stärken. Die Technikräume sind in die Jahre gekommen", sagte Kurzbach, der die Mittelbewilligung der Bezirksregierung als "einen guten Tag für die Solinger Schullandschaft und insbesondere das Technische Berufskolleg" wertete.

(uwv)