1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Nach Gewitter viele Leitungen tot

Solingen : Nach Gewitter viele Leitungen tot

Die Folgen der heftigen Unwetter vom vergangenen Wochenende dürften an den meisten Stellen mittlerweile beseitigt sein: Geflutete Keller sind leer gepumpt, überspülte Straßen wieder befahrbar, hoch gedrückte Gullydeckel eingesetzt. Und doch: Auch fast eine Woche nach Starkregen und Gewitter läufts noch nicht überall wieder – um nicht zu sagen: an manchen Stellen gar nicht.

Kein Telefon, kein Fernsehen

Denn seit dem Gewitter in der Nacht von Samstag auf Sonntag können dutzende Anwohner der Höhscheider Lerchenstraße weder fernsehen, noch das Internet nutzen. Und auch die Telefone funktionieren erst seit vergangenem Mittwoch – und dem Besuch eines Technikers – wieder.

"Unser 24-Stunden-Servicedienst hat noch am Sonntag begonnen, das System sukzessive wieder aufzubauen", erklärt Rüdiger Schmidt, Prokurist des Unternehmens WTC (Wohnen und TeleCommunication), das als Kabelnetzbetreiber in der betroffenen Siedlung Fernseh- und Internetverbindungen stellt. 80 bis 100 Wohnungen seien betroffen gewesen, mittlerweile jedoch müssten alle Anschlüsse wieder funktionieren. "Allerdings muss an einigen Stellen noch nachgebessert und geschaut werden, wo es noch Probleme gibt." Dass es die noch gibt, unterstreichen die Anwohner: Bis gestern Nachmittag seien bei weitem nicht alle Haushalte wieder an die Fernsehversorgung angeschlossen gewesen. Gegen Blitzschläge, sagt Prokurist Schmidt, könne man das System nicht absichern. "Dass es jedoch Schäden in diesem Ausmaß gibt, kommt sehr selten vor."

Bei der Telekom indes will man von Gewitterschäden nichts wissen. "Mir ist aus Solingen nichts Größeres bekannt", erklärt ein Sprecher auf Nachfrage. Das Gleiche hatte eine Sprecherin bereits Anfang der Woche nach den Unwettern erklärt. Ihnen lägen keine Zahlen über einzelne Störungen in Ortsnetzen vor. "Außerdem kann es immer sein, dass es beispielsweise Fehler im Netz gibt und die Störungen gar nichts mit der Leitung zu tun haben." Dies sei auch der Fall, wenn Endgeräte – wie Telefone – durch Blitzeinschläge kaputt gingen. Bei Anwohnern der Lerchenstraße stoßen diese Aussagen auf Unverständnis: "Der Techniker hat bestätigt, dass die Leitung defekt war und jetzt wieder funktioniert." Zudem sei es doch sonderbar, dass dutzende Telefone gleichzeitig kaputt gegangen sein sollen.

(RP)