Solingen: Myregalbrett zieht in den Hofgarten

Solingen : Myregalbrett zieht in den Hofgarten

Spätestens am 2. März soll im Ladenlokal im Untergeschoss des Einkaufszentrums eröffnet werden.

Es ist noch einiges zu tun im neuen Laden im Untergeschoss des Hofgartens: Die Wände müssen gestrichen, die Theke aufgebaut, das Logo angebracht werden. Und vor allem die Regale, Herzstück des Konzepts des Geschäfts Myregalbrett, müssen noch eingebaut werden. Voraussichtlich in der letzten Februarwoche, spätestens jedoch am 2. März, wird Myregalbrett am neuen Standort im Eck-Ladenlokal gegenüber von Spiele Max eröffnen.

Der Abschied von der Linkgasse in Fußgängerzone der City, an der sie ihr Geschäft vor eineinhalb Jahren eröffnet hat, fällt Annika Heiligenhaus nicht leicht. "Wir fühlen uns hier sehr wohl, haben uns sehr gut eingerichtet, natürlich ist man da ein bisschen wehmütig", sagt die 29-Jährige. Zugleich jedoch hätten sie sich bereits seit längerer Zeit nach neuen Räumen umgesehen. "Der Hauptgrund ist, dass wir uns etwas verkleinern möchten. Der neue Laden hat eine Fläche von 62 Quadratmetern, der alte 98. Wären die Räume an der Linkgasse kleiner, wären wir nicht umgezogen", so Heiligenhaus. Wie viel Platz sie auf Dauer benötigten - bei Myregalbrett kann sich jeder ein Regalbrett mieten und seine Waren, der Großteil davon handgefertigt, zum Verkauf anbieten - habe sich erst mit der Zeit herausstellen müssen. "Zudem bietet der Hofgarten aber auch den Vorteil, viele Kunden zu bündeln, dort sind wir unabhängig von Wetter und Dunkelheit. Im Hofgarten ist auch abends noch etwas los, in der Linkgasse ist es spätestens um 18.30 Uhr vorbei. Wir wünschen uns für unsere Mieter natürlich die besten Umsätze und hoffen, dass sich dies am neuen Standort noch steigern lässt", erklärt Annika Heiligenhaus, die schon seit längerem mit dem Hofgarten verhandelt hat. "Jetzt haben sie uns ein sehr gutes Angebot gemacht, und diese Gelegenheit haben wir ergriffen."

Sie ist gespannt, wie sich die Pläne für das neue Ladenlokal, die sie gemeinsam mit einem befreundeten Designer erarbeitet hat, umsetzen lassen.

"Ich freue mich sehr darauf, dass das Bild, das man bisher nur im Kopf hat, Wirklichkeit wird. Ich denke, wir sind damit am besten Platz, den man in Solingen haben kann. Dass wir es einmal so weit bringen, hätten wir uns am Anfang auch nicht vorstellen können", sagt Heiligenhaus und schmunzelt.

Dabei ist Myregalbrett in Solingen längst eine Erfolgsgeschichte: Vor eineinhalb Jahren hat Annika Heiligenhaus mit 20 Regalbrett-Mietern angefangen, jetzt sind es bereits mehr als 70. "Die Kunden freuen sich über das Angebot, insbesondere auch darüber, dass viele Sachen nach ihren Wünschen individuell bestellt und gefertigt werden können. Und viele Solinger sind hier mit Herzblut dabei, manche kommen fast täglich, um nach ihrem Brett zu sehen oder einen Plausch zu halten."

Mit dem Umzug in den Hofgarten gibt es bei Myregalbrett künftig auch neue Öffnungszeiten: von 10 bis 20 Uhr wird das Geschäft dann den Kunden zur Verfügung stehen - zum Einkaufen oder für ein nettes Gespräch.

(RP)
Mehr von RP ONLINE