1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Musikwelt trauert um Michael Beck

Solingen : Musikwelt trauert um Michael Beck

Er war über Jahre Dirigent des Orchestervereins, viele Jahre musikalischer Leiter des Merscheider Männergesangvereins und mehr als 25 Jahre wirkte er an der Bergischen Musikschule in Wuppertal.

Aber auch darüber hinaus hat Michael Beck in der Klingenstadt und im Bergischen Land viele Spuren hinterlassen. Am 11. September kam Michael Beck bei einem Verkehrsunfall in Konstanza ums Leben. Seine Urne wurde Anfang Oktober in Wuppertal beigesetzt. Er hinterlässt eine Frau und zwei Kinder.

"Mit dem Tod von Michael Beck verlor die Gegenwart ein Vorbild unseres Kulturschaffens und sein unermüdlicher und selbstloser Einsatz hat ihn zu einer außergewöhnlichen Beliebtheit verholfen", so lautet einer der vielen Einträge in das Kondolenzbuch. Vor allem die Nachwuchsförderung lag dem Dirigenten sehr am Herzen, so gründete er unter anderem mit der "Talentspirale" ein symphonisches Nachwuchsorchester der Bergischen Musikschule und veranstaltete 1990 die ersten Solinger Musiktage für junge Interpreten. Aus Anlass des 25-jährigen Bestehens der Wuppertaler Musikschule wurde Michael Beck als Wanderer zwischen den Musikwelten bezeichnet, der regelmäßig auszieht, Toleranz zu leben.

Der am 23. Juni 1955 in Girbova in Rumänien geborene Musiker Michael Beck wirkte seit 2011 als Doktor der Musikwissenschaften an der Universität der schönen Künste "George Enescu" und zeichnet für viele Veröffentlichungen verantwortlich. Nach der Übersiedlung nach Deutschland 1975 hat er in Wuppertal Musik und Sport studiert, es folgte ein Studium an der Kölner Musikhochschule. Michael Beck unterrichtete zu Beginn seiner musikalischen Laufbahn Klavier und Saxofon und gründete in der Folgezeit zahlreiche Orchester. In Rumänien nannte man Michael Beck einen "Traumdirigenten".

(aki)