Museumsspaziergang durchs Kunstmuseum Solingen Das Museum als Ort steter Veränderung

Gräfrath · Das Kunstmuseum Solingen beherbergt die Städtische Kunstsammlung und ist zugleich Schauplatz für Gegenwartskunst. In unserer Serie „Museumsspaziergänge“ stellen wir es vor.

 Das ehemalige Gräfrather Rathaus beheimatet das Kunstmuseum und das Zentrum für verfolgte Künste.

Das ehemalige Gräfrather Rathaus beheimatet das Kunstmuseum und das Zentrum für verfolgte Künste.

Foto: Meuter, Peter (pm)

Die weißen Wände sind verwaist, die eigene Stimme hallt ein bisschen mehr als sonst durch diesen rechteckigen, großen Raum im Erdgeschoss. Umzugsatmosphäre herrscht an diesem Sommermorgen im Kunstmuseum Solingen. Die Ausstellung „Geierwally und der Berg in der zeitgenössischen Kunst“ ist nun Geschichte. Neben den Gemälden Anna Stainer-Knittels, die in Luftkissenmaterial eingepackt an der Wand lehnen, zeugt davon eine einsame Vitrine, aus der Museums-Mitarbeiter Dieter Hartnick behutsam eine mit Blumenmustern versehene Porzellanschale ausräumt. „Er ist selbst Künstler und immer sehr sensibel im Umgang mit den Werken“, lobt Gisela Elbracht-Iglhaut, stellvertretende Direktorin des Museums an der Wuppertaler Straße.