Gisela Elbracht-Iglhaut Museum versteigert Kunst – für die Kunst

Solingen · Unter dem Motto "Kunst für die Kunst" startet am 30. November um 17.30 Uhr im Kunstmuseum Solingen eine Auktion. Der gesamte Erlös der rund 150 zum Aufruf kommenden Werke wird Projekten zur Gegenwartskunst zufließen.

 Der Solinger Bildhauer Markus Karstieß (rechts), hier zusammen mit Thomas Janzen (Krefelder Kunstverein), hat ein Exemplar aus seiner Keramik-Edition "Barren" für die Auktion zur Verfügung gestellt.

Der Solinger Bildhauer Markus Karstieß (rechts), hier zusammen mit Thomas Janzen (Krefelder Kunstverein), hat ein Exemplar aus seiner Keramik-Edition "Barren" für die Auktion zur Verfügung gestellt.

Foto: Krefelder Kunstverein

Frau Elbracht-Iglhaut, Benefizauktionen gibt es in der Regel, wenn das Geld nicht reicht. Hat die Gegenwartskunst, zusammen mit der Städtischen Kunstsammlung bildet sie ja eine Säule des Museumskonzeptes, finanzielle Sorgen?

 Gisela Elbracht-Iglhaut, stellvertretende Direktorin des Solinger Kunstmuseums (rechts), im Gespräch mit der Solinger Künstlerin Sandra Schlipkoeter, die ebenfalls ein Werk gespendet hat.

Gisela Elbracht-Iglhaut, stellvertretende Direktorin des Solinger Kunstmuseums (rechts), im Gespräch mit der Solinger Künstlerin Sandra Schlipkoeter, die ebenfalls ein Werk gespendet hat.

Foto: mit (Archiv)

Elbracht-Iglhaut Finanzielle Sorgen sind bei uns, wie bei den meisten kulturellen Institutionen, nicht akut, sondern chronisch. Das ist ein Zeichen unserer Zeit und eine Herausforderung, der wir uns immer aufs Neue stellen müssen. Ohne das bürgerliche Engagement unserer Sponsoren, die uns seit vielen Jahren großzügig fördern, hätten wir viele Projekte hier im Hause nicht umsetzen können. Wir überlegen stets neue Wege, um Ausstellungen, Kataloge, museumspädagogische Kurse oder außergewöhnliche Veranstaltungen finanzieren zu können. Eine Kunstauktion ist schon vom Thema her passend für unser Haus, und wir freuen uns, dass die Serviceclubs uns unterstützen.

Wie kam es zum gemeinsamen Engagement von Lions Club, Rotary Club Solingen, Rotary Club Klingenpfad, Kiwanis Club und Soroptimisten?

Elbracht-Iglhaut Zwei Clubs hatten parallel die Idee einer Kunstauktion für einen wohltätigen Zweck. Daraus entstand der Wunsch, eine gemeinsame Aktion aller Solinger Serviceclubs zu initiieren. Alle Beteiligten haben zugestimmt, den Erlös dem Bereich der Gegenwartskunst im Kunstmuseum zukommen zu lassen. So wird der Gewinn aus den versteigerten Werken unter dem Motto "Kunst für die Kunst" wieder diesem Thema zu Gute kommen. Eine runde Sache, die erfreulich viele Künstlerinnen und Künstler spontan unterstützt haben. Alle Solinger Serviceclubs fördern in vielen verschiedenen sozialen und kulturellen Bereichen unserer Stadt und leisten damit einen unverzichtbaren Beitrag zur Förderung wichtiger Projekte. Ein gemeinsames Engagement für eine Sache führt auch die Clubs zusammen und ermöglicht den Austausch. Dadurch entsteht ein Netzwerk, von dem jeder profitiert und alle an einem Strang ziehen lässt.

Wie war die Resonanz der für Werke angefragten Künstler? Welche haben Sie angesprochen?

elbracht-Iglhaut Wir haben diejenigen gefragt, die einen Bezug zu unserem Haus haben und schon einmal hier ausgestellt haben. Alle Künstlerinnen und Künstler, die gefragt wurden, haben sofort zugesagt. Viele haben betont, dass sie sich im Kunstmuseum in Solingen sehr wohlgefühlt haben und gerne etwas zurückgeben möchten. Das freut uns hier natürlich sehr. Es sind überregional bekannte Namen dabei, aber auch einige Solinger Künstler und Werke, die von den Clubs zur Verfügung gestellt wurden. Das Angebot ist erfreulich groß.

Wie viele Bilder von wie vielen Künstlern werden am 30. November um 17.30 Uhr im Kunstmuseum versteigert?

elbracht-iglhaut Es sind rund 150 Bilder, Skulpturen und Antiquitäten von beinahe ebenso vielen Künstlern.

Wer wird die Benefizauktion leiten?

elbracht-iglhaut Der Solinger Dr. Achim Stanneck ist Rotarier, Kunsthistoriker und Auktionator mit viel Erfahrung. Er hat die Versteigerung perfekt vorbereitet, den Blog erstellt und wird die Veranstaltung mit viel Sachverstand durchführen.

Welchen Erlös erhoffen Sie sich von der Auktion? Wie hoch ist die Summe aller Mindestgebote?

elbracht-iglhaut Die Summe aller Mindestgebote liegt bei fast 30 000 Euro. Da wir so eine Veranstaltung erstmalig durchführen, wage ich bezüglich des Erlöses keine Prognose. Aber das Angebot ist hervorragend und wir hoffen auf einen sehr guten Erfolg.

Was geschieht mit dem Erlös? Gibt es dafür bereits konkrete Projekte?

elbracht-iglhaut Das Geld steht ausdrücklich zweckgebunden der Gegenwartskunst im Museum zur Verfügung – und da planen wir natürlich schon jetzt für das Jahr 2014.

Verraten Sie uns bitte, was wir im Bereich der Gegenwartskunst im kommenden Jahr erwarten dürfen.

elbracht-iglhaut Da sind zunächst unsere regelmäßigen Ausstellungen zu nennen: die Bergische Kunstausstellung, die Jahresschau Solinger Künstler und die Schau der Solinger Schulen. Im Herbst planen wir die Ausstellung "Ross ohne Reiter". Dort zeigen wir Werke von Künstlern, die sich in ihren Werken mit Pferden auseinandergesetzt haben. Vertreten sind Künstler wie Emil Schumacher, Norbert Tadeusz, Sonja Alhäuser, Johannes Brus und andere. Ein schönes Thema, dessen Umsetzung auch mit dem Erlös der Auktion möglich wird.

MICHAEL TESCH FÜHRTE DAS GESPRÄCH.

(mit)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort