1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Müngstener Brücke: Prüfbericht ist fertig

Solingen : Müngstener Brücke: Prüfbericht ist fertig

Die Müngstener Brücke könnte doch schneller als gedacht wieder für den Personenverkehr freigegeben werden. "Vergangenen Freitag haben wir die letzten noch fehlenden Prüfprotokolle dem vom Eisenbahn-Bundesamt beauftragten Gutachter vorgelegt", berichtete Bahnsprecher Gerd Felser auf Anfrage der Morgenpost.

Und der Gutachter habe schon gestern seinen abschließenden Prüfbericht fertiggestellt. "Wenn alles gut geht, liegt der Bericht dem Eisenbahn-Bundesamt heute vor."

Vor zwei Wochen hatte die Deutsche Bahn eingeräumt, weitere Berechnungen zur Standfestigkeit der Müngstener Brücke nachreichen zu müssen, wodurch sich die Brückensperrung auf unbestimmte Zeit verlängere. "Wie lange das Eisenbahn-Bundesamt jetzt noch den Prüfbericht seines Gutachters bearbeitet, lässt sich nicht sagen", erklärte Felser. Der gesamte Prüfbericht umfasse mehrere Meter Akten. "Im Idealfall setzt das Amt nur seinen Haken darunter." Denn nach Meinung der Deutschen Bahn belegen alle Berechnungen (auch die nachgereichten), dass das Bauwerk aus dem Jahr 1897 standsicher ist.

Sobald der Bericht abgenickt sei, so der Bahnsprecher, dauere es sieben Werktage, bis wieder Personenzüge über die Wupperquerung rollen könnten. "Den Vorlauf brauchen wir, um das Personal und die Fahrpläne neu zu organisieren." Ursprünglich hatte der Schienenersatzverkehr zwischen Solingen-Mitte und Remscheid-Güldenwerth, wo zurzeit Busse die Bahnhöfe verbinden, schon nächste Woche beendet sein sollen.

  • △ Stephan Bruns vor dem MediMobil:
    Corona-Schutzimpfungen in Solingen : Für die Spritze auf die Kirmes
  • Ob Max Giesinger, Sasha oder Gentleman
    „The Voice“-Coach in Solingen : Andreas Schleicher freut sich auf Liveshow
  • In vielen Kitas bleiben Kinder wegen
    Volle Kinderarztpraxen in NRW : Ärzte besorgt über häufige Erkältungen bei Kindern

Auf Einschränkungen müssen sich die Fahrgäste jedoch ebenfalls in Zukunft einstellen. "Denn auch, wenn die Standsicherheit belegt ist, müssen wir die Brücke in den nächsten Jahren noch aufwendig sanieren", sagte Felser. 30 Millionen Euro will die Bahn dafür in den nächsten fünf Jahren investieren.

(RP)