Solingen: Müngstener Brücke bis Juni 2014 gesperrt?

Solingen: Müngstener Brücke bis Juni 2014 gesperrt?

Die Wiederöffnung des Stahlkolosses verzögert sich. Der Termin 4. November kann nicht gehalten werden. Der Grund: Bei der Renovierung zeigte sich, dass einige Bauteile maroder als gedacht sind.

Es ist eine Hiobsbotschaft für Tausende von Pendlern. Denn jetzt ist klar: Die Bahn schafft es nicht, die Müngstener Brücke mit dem Ende der Herbstferien am 4. November wieder für den Zugverkehr freizugeben. Das erfuhr unsere Zeitung am Mittwoch aus Unternehmenskreisen. Wann die Bahn zum normalen Fahrplan für den "Müngstener" zurückkehren kann, ist demnach noch offen. Am Donnerstag wurde sogar bekannt, dass die Bauarbeiten unter Umständen bis Juni 2014 dauern könnten.

Das 107 Meter hohe Bauwerk zwischen Solingen und Remscheid ist derzeit gesperrt, weil die Bahn umfassende Sanierungsarbeiten durchführt. Unter anderem wird der Schienenkörper auf der Brücke ausgetauscht.

Bei diesen Arbeiten traten zuletzt unerwartete Komplikationen auf. So befinden sich die sogenannten Kopfplatten in einem erheblich schlechteren Zustand, als von Experten vermutet worden war. Diese Platten liegen unter den Gleisen und müssen den gesamten Aufbau der Brücke tragen.

Ende August hatte die Bahn angekündigt, die Verzögerungen bei der Sanierung des denkmalgeschützten Stahlkolosses auch mit Überstunden wieder aufholen zu wollen. So war geplant, die Zahl der Arbeitskräfte auf der Baustelle zu erhöhen und darüber hinaus Sonderschichten an den Wochenenden einzulegen.

Maßnahmen, die aber nicht zum gewünschten Erfolg führten. Die Bahn selbst wollte zu der längeren Sperrung der Brücke gestern zwar noch keine offizielle Stellungnahme abgeben. Eine Sprecherin des Unternehmens verwies allerdings einmal mehr auf die bei den Sanierungsarbeiten zutage getretenen Schäden. "Welche Konsequenzen diese Schäden haben werden, können wir augenblicklich nicht sagen", sagte die Bahnsprecherin am Mittwoch in Düsseldorf.

  • Fotos : Stahlkonstruktion der Müngstener Brücke wird erneuert

Die Müngstener Brücke ist seit Anfang April geschlossen. Pendler, die normalerweise die Züge des "Müngsteners" auf der Strecke der Regionalbahn RB 47 nutzen, müssen seitdem auf Ersatzbusse umsteigen. Diese verkehren zwischen Solingen-Mitte sowie dem Remscheider Hauptbahnhof.

Nach einigen Beschwerden von Fahrgästen zu Beginn der Sperrung war der sogenannte Schienenersatzverkehr zuletzt ohne größere Komplikationen gelaufen. Dennoch sehnen die meisten Bahnkunden eine Wiederaufnahme des Schienenverkehrs zwischen Solingen und Remscheid herbei. Denn schließlich sind die Ersatzbusse rund eine halbe Stunde länger unterwegs als die Züge.

Zudem erwartet die Pendler im kommenden Jahr noch einmal eine Sperrung des historischen Bauwerks. Nach augenblicklichem Stand der Planungen werden zwischen April und Juni erneut keine Züge über die Brücke rollen können, da die Bahn dann ein weiteres Mal umfassende Renovierungen vornimmt.

Im Rahmen der augenblicklichen Sperrung soll der Aufbau der Brücke erneuert werden. Das Bauwerk bekommt eine neue Fahrbahn. Weiter werden die Lager der im Jahr 1897 eröffneten Stahlkonstruktion ausgetauscht. Und an vier Brückenpfeilern trugen Mitarbeiter von Spezialfirmen Testanstriche auf. Im kommenden Jahr soll dann entschieden werden, welche der rostabweisenden Farben am geeignetsten für die Brücke ist.

Insgesamt investiert die Bahn etwa 30 Millionen Euro in den Erhalt des Bauwerks. Im Jahr 2016 sollen die Arbeiten endgültig abgeschlossen sein.

(RP)
Mehr von RP ONLINE