Radverkehr in Solingen ADFC für schnellen Neubau der Brücke Mühlendamm

Solingen-Burg · In der kommenden Woche soll eine Entscheidung zur neuen Brücke über den Eschbach fallen. Der ADFC hofft auf eine schnelle Lösung. Die Radverkehrs-Verbindung zum Mühlendamm müsse wieder hergestellt werden.

 Die bisherige Brücke für Fußgänger und Radfahrer zwischen der Eschbachstraße und dem Mühlendamm wurde im Juli 2021 vom Hochwasser mitgerissen.

Die bisherige Brücke für Fußgänger und Radfahrer zwischen der Eschbachstraße und dem Mühlendamm wurde im Juli 2021 vom Hochwasser mitgerissen.

Foto: Guido Radtke

Im Streit um den Brücken-Neubau am Mühlendamm appelliert der ADFC Solingen an die Verantwortlichen der Bezirksvertretung Burg / Höhscheid, schnell zu einer Lösung zu finden. Man wolle „auf die Bedeutung der Brücke am Mühlendamm auf Höhe der ehemaligen Behelfsbrücke für Radfahrer und Fußgänger aufmerksam machen“, schreibt der Fahrradclub in einer Mitteilung. Der Panoramaradweg sei durch den Wegfall der Brücke derzeit unterbrochen.

Außerdem stelle die Brücke eine wichtige Abkürzung zum Burger Bahnhof dar, wie der ADFC betont. Die Brücke ermögliche es „Radfahrern und Fußgängern abseits der Eschbachstraße, die nicht breit genug für eine Radverkehrsanlage ist, sicher weiterzukommen“. Die jetzige Situation ohne die Brücke sei daher aus Sicht des Fahrradclubs „unerträglich“. „Der Mühlendamm ist eine Sackgasse und damit wird der Weg zum Burger Bahnhof – so er denn überhaupt noch zu Fuß oder per Rad erfolgt – zur Mutprobe“, findet der ADFC.

Deswegen müsse der Übergang am Mühlendamm für Radfahrende und Fußgänger „so schnell wie möglich“ wieder hergestellt werden. Gerade mit Blick auf die Bauzeit der neuen Brücke hofft der ADFC auf eine schnelle Entscheidung. „Dabei ist uns wichtig, dass der Charakter der Brücke als Fußgänger- und Fahrradbrücke erhalten bleibt“, schreibt der Club abschließend.

Damit schließt der ADFC sich der Position der Stadtverwaltung an, die eine neue Brücke als direkten Ersatz für die vom Juli-Hochwasser weggespülte Brücke Oelmühle bauen will. Kostenpflichtiger Inhalt Die CDU in der BV Burg / Höhscheid hingegen spricht sich für eine Brücke aus, über die auch Rettungsfahrzeuge die Straße Mühlendamm erreichen können. Die Verwaltung hält dieses Konzept für nicht finanzierbar, da es nur eine Förderung für Fußgänger- und Fahrradbrücken gebe. Nachdem das Thema in der BV bereits zweimal zugunsten eines Prüfverfahrens und einer Bürgerbefragung vertagt wurde, soll am Donnerstag eine Entscheidung fallen.

(c-st)