1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Miteinander aufbauen

Solingen : Miteinander aufbauen

57 junge Menschen suchen seit dem Sommer noch eine Ausbildungsstelle. Der Metallbaubetrieb von Thomas Blau hat im Nachvermittlungsgeschäft den geeigneten betrieblichen Nachwuchs gefunden.

Für beide ist es ein Glücksfall. Für Thomas Blau (46), Chef einer Metallbau-Fachfirma an der Grundstraße, ebenso wie für den 19-jährigen Daniel Dobrowolski. Letzterer hat im "Nachrückverfahren" im November vergangenen Jahres noch eine Lehrstelle zum Metallbauer — Fachrichtung Konstruktionstechnik — bekommen, nachdem es mit dem ursprünglich von Thomas Blau im Sommer eingestellten Auszubildenden nicht geklappt hat. "Das passte nicht zusammen", erzählt der Handwerksmeister. Jetzt passt es, mit Daniel Dobrowolski hat der im sechsten Jahr selbstständige Unternehmer, der noch zwei Gesellen beschäftigt, den geeigneten Nachwuchs gefunden. "Die Schulnoten stimmten, er wird die Ausbildung packen", weiß Thomas Blau.

Knapp 20 Bewerbungen hatte der 19-Jährige geschrieben, und eigentlich hatte er bereits aufgegeben, als es zum Ausbildungsstart im August/September zunächst nicht klappte. Jetzt blickt Daniel Dobrowolski zuversichtlich in die berufliche Zukunft: "Die Ausbildung macht Spaß, es ist eine sehr vielseitige Arbeit", berichtet der junge Mann mit Blick auf seine insgesamt dreieinhalbjährige Lehrzeit. Als "Super-Glücksfall" bezeichnet Ute Ackerschott den Nachvermittlungserfolg in Sachen Ausbildung: "Ich freue mich sehr für den jungen Mann", sagt die Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit.

57 suchen noch eine Lehrstelle

Längst noch nicht alle Lehrstellensuchenden des vergangenen Jahres sind indes untergebracht. Ende September 2007 waren in Solingen noch 104 junge Menschen ohne Ausbildungsplatz; aktuell sind noch 57 auf der Suche nach einer Lehrstelle oder einer Alternative. "Wir müssen ausbilden" — dies weiß angesichts des Fachkräftemangels nicht nur die Agenturchefin, sondern auch Thomas Blau. "Und ich habe den Anspruch, mein Fachwissen weiter zu geben", ergänzt der 46-Jährige, der in seiner noch jungen Firmengeschichte erstmals ausbildet. Für ihn ist wichtig, dass Daniel Dobrowolski nach Ende der Ausbildungszeit selbstständig arbeiten kann; das dazu notwendige Rüstzeug will er dem jungen Mann vermitteln.

Modernste Maschinen stehen im Betrieb an der Grundstraße, die Kunden von Thomas Blau sitzen nicht nur in Solingen, sondern auch in der Umgebung. Blech- und Filtertechnik, Anlagenbau, überdies alles, was am Bau anfällt, wie Türen, Treppen und Gitter, zählen zum Geschäftsumfang des Metallbau-Unternehmens. "Wir haben gut zu tun", sagt Blau zur Geschäftslage.

Längst noch nicht bei allen Handwerksbetrieben ist der Aufschwung allerdings angekommen. "Dennoch bildet das Handwerk unvermindert aus", erklärt Roland Westphal, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft. Derzeit würden 769 Lehrlinge in 423 Betrieben ausgebildet.

(RP)