1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Mit Qualifikation zur neuen Stelle

Solingen : Mit Qualifikation zur neuen Stelle

Das Arbeitgeber-Team des kommunalen Jobcenters hilft Unternehmen, passgenau Arbeitsplätze zu besetzen. Eine alleinerziehende Mutter von drei Kindern hat so eine Stelle im Büro bei Gerüstbau Höller in Ohligs gefunden.

Berufliche Qualifikationen kann Bettina Deutschmann einige vorweisen. Modedesign hat sie einst in Düsseldorf studiert, Schneiderin und Schnitttechnikerin ist die 45-jährige alleinerziehende Mutter von drei Kindern obendrein. Zudem examinierte Finanzbuchhalterin. In letzterem Beruf hat die gebürtige Ohligserin, die nach ihrer Scheidung von Stuttgart wieder zurück in ihre Heimatstadt kam, jetzt wieder beruflich Fuß gefasst: Bei Gerüstbau Höller an der Kasparstraße in Ohligs kümmert sie sich seit Anfang April um die Büroarbeit. "Ich mache hier im Büro alle Arbeiten, die anfallen – und das sehr gerne", sagt Bettina Deutschmann. Und schon nach etwas mehr als einem Monat im Gerüstbau-Unternehmen ist Cornelia Höller voll des Lobes über die neue Mitarbeiterin: "Sie ist der gute Geist der Firma."

Cornelia Höller hatte verzweifelt nach einer Bürokraft gesucht und ist über das kommunale Jobcenter fündig geworden. Carolin Roock vom Arbeitgeber-Team des Jobcenters hatte sich den Arbeitsplatz angeschaut und einige Bewerber vorgeschlagen, darunter Bettina Deutschmann, die zuvor auch im für die Arbeitsstelle wichtigen Software-Programm Lexware geschult worden war. "Wir versuchen, Wünsche und Besonderheiten der Arbeitgeber zu erfüllen. Es geht um passgenaue Vermittlung. Dazu gehört auch, dass sich Arbeitgeber und künftiger Arbeitnehmer zuvor kennenlernen", sagt Carolin Roock, "hier hat alles wunderbar funktioniert."

  • Foto: Peter Meuter
    Solinger Schuldezernentin fordert : Distanzunterricht muss weiter möglich sein
  • Bei der Drogeriemarkt-Kette Rossmann (hier auf
    Bei Restaurant-Besuch in Solingen : Wenn die 2G-Kontrolle einer Razzia gleichkommt
  • Mit Schildern in den Fenstern und
    Corona-Regeln im Einzelhandel : Händler und Kunden nehmen 2G-Regel an

Das sei indes kein Einzelfall, vielmehr habe das Arbeitgeber-Team derlei Erfolge schon des Öfteren vorweisen können. "Von daher sollten uns Arbeitgeber, die eine Stelle besetzen wollen, gezielt ansprechen", sagt Stefan Stanelle vom Arbeitgeber-Team des Jobcenters auch mit Blick auf Qualifizierung, Lohn- und Eingliederungszuschuss sowie Probearbeit. Zusammen mit dem Team 50 plus und der Azubi-Stellenvermittlung betreut das 19 Köpfe zählende Arbeitgeber-Team derzeit rund 1200 Kunden. Das Team hat Kontakt zu 1300 Arbeitgebern in der Stadt.

Qualifikation sei ohnehin das Zauberwort, um eine neue Arbeitsstelle zu finden, weiß Stefan Stanelle. Auch hier unterstütze das Arbeitgeber-Team gezielt – wie bei Bettina Deutschmann. "Ich komme jeden Morgen sehr gerne zur Arbeit", sagt die 45-Jährige, die sich jetzt aber noch in der Volkshochschule weiterbilden will, um die komplette Lohnbuchhaltung abzudecken. "Das Modul Warenwirtschaft fehlt mir noch", sagt Deutschmann und ergänzt: "Weiterbildung ist wichtig, egal wie alt man ist."

Dass sie nach langer Suche bei Gerüstbau Höller untergekommen ist – ein vor 31 Jahren gegründeter Handwerksbetrieb mit elf fest angestellten Mitarbeitern – macht sie froh. Gerade in einem kleinen beziehungsweise mittleren Unternehmen gehe es persönlicher zu, und die tägliche Arbeit bereite ihr viel Spaß.

Gerüstbau Höller ist seit sechs Jahren an der Kasparstraße, zuvor war der Firmensitz an der Anfangstraße. "Wir haben viel Material zur Verfügung, größere Gerüste aufzubauen, ist für uns kein Problem", sagt Cornelia Höller. Das Unternehmen baue dabei nicht nur in Solingen Gerüste auf und ab, sondern NRW-weit. So wurde beispielsweise auch der Rathausturm in Remscheid von Höller eingerüstet.

(RP)