Solingen: Mit der Kutsche zum Einkauf auf den Wochenmarkt

Solingen : Mit der Kutsche zum Einkauf auf den Wochenmarkt

Mell Visser und ihr Pferd Lavena bieten in Solingen Kutschfahrten an. Das Gespann kann für Hochzeiten gebucht werden - oder auch nur für die Fahrt zum Wochenmarkt.

Es nieselt. Doch das macht weder Pferd noch Kutscherin etwas aus. Mit viel guter Laune wird zuerst einmal angespannt. Die mächtige schwarz-weiße Stute lässt sich geduldig alle Riemen und Schnallen anlegen. Lavena kennt das alles schon. "Wir machen öfter Kutschfahrten", verrät Mell Visser. Neben den privaten Fahrten werden auch Hochzeitsfahrten unternommen. Damit alles schön ist, wurde Lavena vor ihrem Einsatz erst einmal gewaschen. Auch einen hübschen Zopf trägt sie im Schweif.

Obwohl die Vissers und ihr Pferd aus Widdert kommen, ist es ein erheblicher Aufwand, Kutsche und Zugpferd nach Gräfrath zu transportieren. "Wir mussten erst einen Anhänger besorgen", sagt Bärbel Visser. Sie fährt die Kutsche an diesem Vormittag, jeweils von der Bushaltestelle am Kunstmuseum bis zum historischen Gräfrather Marktplatz.

"Angefahren wurde auch die Haltestelle Gräfrath", sagt Dirk Stenzel, der den privaten Wochenmarkt in Gräfrath organisiert. "Man muss ja mal darüber nachdenken, dass wir den historischen Marktplatz in Gräfrath haben und die Leute daran erinnern, dass wir hier den Markt haben", sagt Stenzel, der die Kutschfahrten gemeinsam mit Peter von der Heyden, Gastronom des Kaffeeehauses am Gräfrather Markt, gesponsert hat.

Die Gräfrather waren über die außergewöhnliche Aktion überrascht. "Es wurde sehr gut angenommen", freut sich Dirk Stenzel. "Die Leute haben sich gefreut, dass wir immer wieder neue Ideen einbringen." Mit den privaten Wochenmärkten in Gräfrath, Burg und Höhscheid sollen die Stadtteile belebt werden. "Nur diese drei Wochenmärkte bieten auch einen Bringservice", betont Stenzel.

Wer mit der Kutsche am vergangenen Samstag zum Wochenmarkt in Gräfrath gefahren ist, konnte dort nicht nur regionale Produkte einkaufen, sondern sich auch an der Musik eines Alleinunterhalters erfreuen. Und gegen den Hunger bot das Kaffeehaus - passend zum Reisemittel - ein Kutscher-Steak an.

Damit auch weiterhin immer etwas geboten ist auf dem Gäfrather Wochenmarkt, wird am Samstag, 6. Dezember, eine Krippe aufgebaut. "Passend zum Nikolaustag", meint Dirk Stenzel. Angesichts des Erfolgs der Kutschfahrten kündigt der Wochenmarkt-Organisator an: "Das machen wir im nächsten Frühjahr auf jeden Fall wieder."

(RP)
Mehr von RP ONLINE