Solingen: Mehr Personal für Feuerwehr

Solingen : Mehr Personal für Feuerwehr

Für die rund 170 Beamten, die im Schichtdienst bei der Feuerwehr arbeiten, bleibt auch in Zukunft die 24-Stunden-Schicht erhalten. Das erklärt Feuerwehr-Chef Frank-Michael Fischer. Grundlage ist eine entsprechende Dienstvereinbarung, die Oberbürgermeister Norbert Feith und der Personalrat der Stadt unterzeichneten. Sie hat zunächst bis 2020 Gültigkeit und verlängert sich automatisch, sofern sie nicht gekündigt wird. Bislang arbeiten die Feuerwehrleute noch 56 Stunden die Woche, dies muss ab 2013 aber auf 48 Wochenstunden reduziert werden – bei Beibehaltung der 24-Stunden-Schichten.

"Mit der Dienstvereinbarung bin ich sehr zufrieden", sagt Fischer, zumal auch weiter Mehrarbeit bezahlt werde. Die werde sich aber reduzieren, weil bis 2018 insgesamt 15 neue Feuerwehrbeamte eingestellt werden sollen. Auch das ist Bestandteil der Dienstvereinbarung. Für die Stadt entstehen dadurch Mehrkosten von 630 000 Euro jährlich. Im Januar 2012 startet ein Lehrgang mit 16 Personen für künftige Feuerwehr-Beamte. Aus diesem Kontingent soll bereits ein Teil der künftigen neuen Beamten rekrutiert werden.

(RP)
Mehr von RP ONLINE