Solingen: MediMobil fährt Drogenberatung nicht mehr an

Solingen: MediMobil fährt Drogenberatung nicht mehr an

Ein wichtiges Instrument zur Versorgung von Drogenabhängigen steht offenbar vor dem Aus. Wie der Mediziner Christoph Zenses von "Praxis ohne Grenzen" gestern mitteilte, wird das MediMobil der Hilfsorganisation den Kontaktladen der Jugend- und Drogenberatung in der Solinger Innenstadt fortan nicht mehr anfahren.

"Das ist traurig", sagte Zenses. Denn gerade vor der Einrichtung am Entenpfuhl sei es möglich gewesen, "eine umfangreiche niedrigschwellige medizinische Versorgung zu leisten". So wurden beispielsweise Spritzen getauscht. Dies sei jedoch inzwischen nicht mehr zu bewerkstelligen, da der Kontaktladen der Jugend- und Drogenberatung "wegen chronischer personeller Unterbesetzung" an Nachmittagen nicht öffnen könne.

(or)
Mehr von RP ONLINE