"Luke! Die Schule und ich": Solinger Grundschüler machen Promis nass

Zu Gast bei "Luke! Die Schule und ich" : Solinger Grundschüler machen Promis nass

Viertklässler der Grundschule Weyer lösten in der Fernsehshow „Luke! Die Schule und ich“ souverän ihre Aufgaben.

Wenn Erwachsene noch einmal die Schulbank drücken müssten, gäbe es für manch einen wohl ein böses Erwachsen: Diese Erfahrung machen regelmäßig auch die Prominenten aus der Film-, Fernseh- und Sportwelt, wenn sie bei Luke Mockridge vor laufender Kamera „nachsitzen“ und sich mit aktuellen Schülern messen müssen.

Nicht besser erging es Ex-Fußballmanager Reiner Calmund, Werbemodel Verona Pooth, Moderatorin Ruth Moschner und Komödiant Abdelkarim. Sie hatten in der gestern Abend auf SAT.1 ausgestrahlten Show „Luke! Die Schule und ich“ das Nachsehen gegen ein gemeinsames Team der Grundschule Weyer und des Sportgymnasiums Chemnitz.

„Das hat mega viel Spaß gemacht“, jubiliert die Solinger Schülerin Finja (10). Das sehen ihre Kollegen Toni (9), Malte und Kaitlin (10) ganz genauso. Die Vier repräsentierten im Wettstreit mit den „V.I.Ps“ den Bereich Grundschule, während acht Schüler aus Chemnitz Aufgaben aus der Mittel- und Oberstufe lösten. Auf eine Anfrage der Produktionsfirma hin hatten sich die Solinger Schüler Anfang des Jahres um eine Teilnahme beworben. „Dafür haben wir eigene Vorstellungsvideos gedreht“, erzählt Kaitlin. Schließlich kam das Filmteam im Februar auch auf den Schulhof an der Sternstraße, um die Schule in Szene zu setzen.

Anfang April war es soweit: Die Schüler lernten das Kölner Aufnahmestudio und den Moderator kennen. „Dort haben sich alle sehr gut um die Kinder gekümmert“, berichtet Schulleiterin Claudia Bialowons. Einen Tag später ging es geschminkt und frisiert von der Gemeinschaftsgarderobe hinein ins Rampenlicht: „Die Aufregung war schnell verflogen, als wir an unseren Plätzen saßen“, erzählt Toni. Und Grund zur Besorgnis gab es auch nicht. „Vor allem Mathe und Deutsch liegen uns“, fügt Toni (9) hinzu. Einzeln und im Team traten die Kinder gegen die fernseherfahrene Konkurrenz an. So mussten sie etwa in einer Art Memory-Spiel erraten, unter welchem Becher sich welches Tier verbarg. Eine andere Aufgabe bestand darin, auf Bildern, die sich erst allmählich aufbauten, Gegenstände zu entdecken. Auch dabei geriet die Konkurrenz schonmal ins Trudeln, etwa als Verona Pooth einen „Fuchsbär“ zu erkennen glaubte.

Moralischen Beistand bekamen die jungen Kandidaten von Familien, Lehrern und jenen Mitschülern, die sich ebenfalls beworben hatten, aber keinen Platz auf der TV-Schulbank fanden. „Für alle war das etwas Besonderes“, sagt Claudia Bialowons. Und nach getaner Arbeit verfolgten die Solinger Grundschüler die Erfolge ihrer Chemnitzer Mitstreiter vor einem Fernseher hinter den Kulissen. Am Ende stand der Sieg über die Promis: Vom Gesamtgewinn in Höhe von 20.000 Euro kommt gemäß der Teilnehmerzahl ein Drittel, also 6666 Euro, der Grundschule Weyer zugute.

Mehr von RP ONLINE