Leistungsschau: Solingen-Gefühl auf der Messe erleben

Solingen: Solingen-Gefühl auf der Messe erleben

An der neunten Auflage der Leistungsschau in der Eissporthalle beteiligen sich mehr als 60 Aussteller. Erstmals wird die Messe an drei Tagen angeboten, am Stand von 3D-Druck Solingen ist ein Ganzkörperscanner im Einsatz.

3D-Druck ist eine Schlüsseltechnologie, sie entwickelt sich rasend schnell. Solinger Firmen können sich hier bereits über ein Netzwerk einbringen, um beim Know-how und auch bei den Druck-Kapazitäten voneinander zu profitieren. Aber auch Besucher der Solingen-Messe vom 12. bis 14. Juni haben Gelegenheit, sich am Stand von 3D-Druck Solingen über diese Technologie zu informieren. Mehr noch: Über einen Ganzkörperscanner können sich Messe-Besucher auf Papier ihr Konterfei gegen ein Entgelt ausdrucken lassen. "Das wird mit ein Highlight der Solingen-Messe sein", sagt Frank Balkenhol, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung.

Zum dritten Mal findet die Leistungsschau der Solinger Unternehmen in der Eissporthalle statt - erstmals an drei Tagen. "Das war das Ergebnis einer Umfrage bei den Ausstellern. Festgehalten wird weiter auch am Fachbesuchertag zum Auftakt der Messe", sagt Frank Balkenhol, der zusammen mit Oberbürgermeister Norbert Feith die Solingen-Messe eröffnen wird. Mit ein Grund für die Verlängerung der Messe um einen Tag ist zudem der vor vier Jahren eingeführte Verkauf von Produkten der Unternehmen.

Bei der mittlerweile neunten Auflage der von der Wirtschaftsförderung organisierten Veranstaltung bilden Schneidwaren, Innovationen, Fachkräfte sowie Freizeit und Leben in Solingen die vier thematischen Schwerpunkte. Unter dem Motto "Die Weltmarke erleben" haben sich diesmal mehr als 60 Aussteller angemeldet. "Die Eissporthalle ist optimal für die Solingen-Messe", sagt Wirtschaftsförderer Frank Balkenhol.

Neben dem Verkauf von Solinger Produkten steht aber auch das Thema Fachkräfte im Mittelpunkt. Damit möglichst viele "Fachkräfte von morgen" die Messe besuchen, haben Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren sowie Schüler und Studenten an allen Messetagen kostenlosen Eintritt. Schüler und Studenten können sich in der Eissporthalle direkt mit den Ausstellern auch über Praktika, Ausbildungsplätze oder aber Stellen in Verbindung setzen. Ergänzend zu den Aktionen der Unternehmen auf der Messe wird die Wirtschaftsförderung ihr neues Stellenportal zur Akquise und Vermittlung von Fachkräften vorstellen.

Es wird aber auch wieder gekocht auf der Solingen-Messe, für die Zubereitung der regionalen Speisen kommen natürlich professionelle Kochmesser aus heimischen Betrieben zum Einsatz. Wer will, kann sich auch von einem Barbier mit einem Solinger Rasiermesser rasieren lassen, Maniküre- und Pedicure-Produkte aus der Klingenstadt können überdies in ihrer Anwendung erlebt werden, Mode aus Solingen steuert Thomson Couture bei. "Die Besucher sollen neben den Solingen-Produkten vor allem ein ,Solingen-Gefühl' mit nach Hause nehmen", sagt Frank Balkenhol.

Am Stand von Becker-Manicure können Messe-Besucher nicht nur etwas kaufen, sondern gleichzeitig auch Gutes tun: Die Künstlerin Heike Leichsenring aus dem Atelier Bukolei am Gräfrather Marktplatz kreiert für die Bedruckung der hochwertigen Erbe-Glasfeilen einzigartige Solinger Motive. Die kunstvoll veredelten Glasfeilen werden auf der Messe für fünf Euro verkauft - davon gehen jeweils drei Euro an das Kinderhospiz Burgholz.

(uwv)
Mehr von RP ONLINE