Solingen Lebenshilfe scheitert vor dem Arbeitsgericht

Solingen · „Die Anträge werden zurückgewiesen.“ Kurz und bündig erklärte gestern Morgen der Direktor des Arbeitsgerichtes, Wolfgang Jansen, den Beschluss im Verfahren der Lebenshilfe Werkstatt für Behinderte gegen den Betriebsrat des Unternehmens. Die Lebenshilfe hatte über das Arbeitsgericht versucht, die außerordentliche Kündigung gegen den Betriebsratsvorsitzenden zu erwirken, nachdem die Arbeitnehmervertretung der Kündigung nicht zugestimmt hatte. „Ich hatte diesen Beschluss nach der Vernehmung der Zeugen erwartet“, erklärte der Betriebsratsvorsitzende. „Wir warten jetzt die schriftliche Begründung des Arbeitsgerichtes ab und dann schauen wir weiter“, kommentierte Lebenshilfe-Geschäftsführer Josef Neumann den Beschluss.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort