1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Landesweite Polizeikontrolle auch in Solingen/Remscheid/Wuppertal

Einsatz in Solingen/Remscheid/Wuppertal : Drei Festnahmen und Schusswaffe sichergestellt

Die Polizei im Bergischen Städtedreieck hat am Dienstag eine großangelegte Kontrollaktion durchgeführt. Dabei gab es drei Festnahmen, eine sichergestellte Schusswaffe und sieben Strafanzeigen.

Ziel der landesweiten Aktion war es laut Aussage der Polizei „Straftäter und Verkehrsrowdys aufzuspüren und kriminelle Strukturen weiter aufzuhellen“. Zahlreiche Polizisten waren zwischen 10 und 0 Uhr in Solingen, Remscheid und Wuppertal im Einsatz. Uniformierte und zivile Polizisten haben Fahrzeuge, Gaststättenbesucher und Personen in den Innenstädten kontrolliert.

89 Personen mussten sich wegen eines Verdachts der Eigentums- und Straßenkriminalität kontrollieren lassen. Drei von ihnen wurden festgenommen. Eine Schusswaffe wurde sichergestellt.

Es wurden sieben Strafanzeigen, unter anderem wegen Straßenkriminalität, vorgelegt. Darunter gegen einen Jugendlichen, der in Solingen Widerstand leistete, nachdem er gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen hatte. Als ein Mann wegen eines Ladendiebstahls auffiel, stellte sich bei der Kontrolle seines Fahrzeugs heraus, dass er Einbruchswerkzeug dabei hatte. Ihn erwarten ebenfalls eine Strafanzeige und weitere Ermittlungen.

Verkehrspolizisten führten an zehn Standorten Kontrollen durch und überprüften 233 Fahrzeuge und 234 Personen. Bei 87 Fahrzeugen gab es Beanstandungen. Insgesamt wurden 63 Verwarnungsgelder erhoben und Ordnungswidrigkeiten registriert. Wegen strafrechtlicher Verstöße im Straßenverkehr mussten vier Strafanzeigen gefertigt werden. Gegen vier kontrollierte Personen lag zudem ein Haftbefehl vor.

Kriminaldirektor Robert Gereci, der den Einsatz leitete: "Mit dem Einsatz bin ich sehr zufrieden. Mit solchen Schwerpunktaktionen und Nadelstichen sorgen wir für ein sicheres Bergisches Städtedreieck. Kein Straftäter darf das Gefühl haben, unentdeckt zu bleiben.“

(red)