Solinger verurteilt Gericht verhängt Bewährungsstrafe wegen Kinderpornografie

Solingen/Wuppertal · Vor Gericht musste ein Solinger sich wegen des Verdachts auf Kindesmissbrauch behaupten. Der Angeklagte bestreite das, gab aber zu, einen 15-Jährigen für sexuelle Handlungen bezahlt zu haben.

Mehrfacher sexueller Missbrauch von Kindern und Heranwachsenden warf die Anklage einem 42-jährigen Solinger vor. Die Taten sollten sich im Zeitraum von November 2017 bis Dezember 2020 ereignet haben. Dazu kam der Besitz von Kinder- und Jugendpornografie, die Ermittler auf dem Handy des Solingers gefunden hatten. Wäre er nicht schon zuvor mehrfach wegen ähnlicher Delikte verurteilt worden, hätte man seine Version der Anklagepunkte sicher weniger skeptisch gegenübergestanden.