Malaktion: Kreative Ideen für Gräfrather Haltestelle

Malaktion : Kreative Ideen für Gräfrather Haltestelle

Trist und wenig ansprechend sieht sie aus, die Haltestelle Eugen-Maurer-Haus/ZDS an der Straße Heider Hof in Gräfrath direkt neben dem Mehrgenerationenspielplatz.

Das Wartehäuschen, in dem auch zwei Parkbänke stehen und den Fahrgästen der Linie 695 nach Meigen bei Regen Unterschlupf bietet, soll nun aber komplett neu gestaltet werden mit bunten Farben und Süßigkeiten als Motive: Knusperhäuschen, Lutscher, Bonbons, Flächen mit Liebesperlen oder Zuckerstangen — Schülerinnen der Zentralfachschule der Deutschen Süßwarenwirtschaft (ZDS) und Seniorinnen des Eugen-Maurer-Hauses werden hier ab dem 4. Juni Hand in Hand arbeiten, um die Haltestelle der Stadtwerke Solingen auf Vordermann zu bringen.

Gestern Nachmittag trafen sich die Malerinnen in Gräfrath zu einem Vorbereitungstreffen.

Jürgen Kaiser von der Gräfrather SPD hatte einmal mehr die Idee, Jung und Alt zusammenzubringen. Mit Schülern der Hauptschule Central und Senioren des Eigen-Maurer-Hauses wurden bereits Parkbänke auf dem Weg zur Fauna bunt bemalt und mit Tiermotiven wie Uhus, Schildkröten, Schlangen, Erdmännchen oder Papageien versehen. Der Name der Haltestelle — Eugen-Maurer-Haus/ZDS — brachte Kaiser nun auf die Idee, beide Einrichtungen für die Verschönerungsaktion zu begeistern.

Mit von der Partie ist einmal mehr der Gräfrather Malermeister Roland Todtenbier. Er wird zunächst das Wartehäuschen grundieren und mit einer ansprechenden Farbe versehen, bevor dann junge wie alte Malerinnen kreativ süße Motive am Haltestellengehäuse aufbringen. Start ist am 4. Juni, in gut einer Woche soll dann die Trostlosigkeit der Haltestelle der Vergangenheit angehören. Auch die Logos von ZDS und Eugen-Maurer-Haus sollen die Haltestelle künftig schmücken.

"Schön ist das Wartehäuschen nicht", räumt Silke Rampe von den Stadtwerken ein, "allenfalls bietet es Schutz vor Regen". Von daher unterstützen die Verkehrsbetriebe die Malaktion und sorgen unter anderem dafür, dass reichlich Pinsel und Farben zur Verfügung stehen. Rampe hofft, dass eine derart schön und auffällig gestaltete Haltestelle auch Graffiti-Sprayer abhalten wird.

Mit Michael Kogel, pensionierter Lehrer der Hauptschule Central und seit gut drei Jahren ehrenamtlicher Helfer im Eugen-Maurer-Haus, hat Jürgen Kaiser auch wieder einen "künstlerischen Leiter" gefunden, der schon bei der Parkbank-Aktion mit dabei war. "Die Grundierung wird puddingfarben sein", sagt Kogel, "und mit den Motiven der vielfältigen ZDS-Produkte wird die Haltestelle dann so gestaltet sein, dass man richtig Lust auf Süßes bekommt." Und wenn die Zeit reicht, werden auch noch die beiden Parkbänke der Haltestelle neu gestaltet.

(uwv)