Solingen: Kraft-Wärme-Kopplung soll CO2-Ausstoß reduzieren

Solingen: Kraft-Wärme-Kopplung soll CO2-Ausstoß reduzieren

150 Unternehmen in der Klingenstadt und 450 im gesamten Städtedreieck erhalten jetzt mit der Post einen Fragebogen. Die Antworten sollen erste Hinweise darauf geben, ob der Einsatz von Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) sinnvoll sein könnte.

Die zentrale Frage lautet: "Kann Ihr Unternehmen mit einem Blockheizkraftwerk Geld verdienen?" Angeschrieben werden ausgewählte Krankenhäuser, Senioren- und Pflegeheime, Hotels, Produktions- und Handelsbetriebe. Kraft-Wärme-Kopplung ist eine besonders effiziente Technik zur gleichzeitigen Wärme- und Stromerzeugung. Richtig angewandt und ausgeführt spart sie gegenüber konventioneller Wärmeversorgung deutlich an Kosten und reduziert den klimaschädlichen CO2-Ausstoß.

Durchgeführt wird die vom Land geförderte Untersuchung vom Beratungsbüro EEB Enerko aus Aldenhoven in enger Abstimmung mit der Stadt Solingen.

(uwv)