1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Kottenbuttern für die Modekunden

Solingen : Kottenbuttern für die Modekunden

Das erweiterte und modernisierte Hauptgeschäft von Walbusch an der Martinstraße kommt gut an. Weit über 80 000 Besucher wurden im ersten Jahr nach der Eröffnung gezählt. Fast 100 Mitarbeiter kümmern sich in dem Fachgeschäft um die Kunden.

Ende Februar 2011 ging es an den Start, das von 800 auf 1500 Quadratmeter vergrößerte und modernisierte Walbusch-Hauptgeschäft an der Martinstraße. Ein Jahr danach zieht das Spezialversandhaus eine positive Bilanz: "Die Rückmeldungen unserer Kunden sind sehr positiv", freut sich Geschäftsführer Dr. Bert Hentschel, verantwortlich für Einkauf und Vertrieb, "insbesondere die Kombination aus riesiger Auswahl von jetzt 35 000 Artikeln und persönlicher Beratung wird von unseren Besuchern gelobt." Deutlich über 80 000 Besucher im Jahr kann Walbusch in seinem Hauptgeschäft begrüßen. Etwa 15 Prozent davon kommen aus Solingen, der große Rest aus der Umgebung, NRW und darüber hinaus. Und die würden gerne auch samstags an der Martinstraße einkaufen.

Doch hier ist nach wie vor alles noch in der Schwebe, obwohl Walbusch die Samstagöffnung schon vor geraumer Zeit bei der Bezirksregierung beantragt hatte: "Wir sind auf einem guten Weg und positiv gestimmt, dass wir die Samstagöffnung genehmigt bekommen", sagt Hentschel. Das wäre im Sinne der Kunden.

Mit dem Anstieg der Besucherzahlen ist auch die Anzahl der Kundenberater in den vergangenen Jahren gewachsen. Fast 100 Mitarbeiter in Voll- und Teilzeit gehören inzwischen zum Team des Hauptgeschäfts, davon allein 19 Schneider. Vier Auszubildende lernen aktuell bei Walbusch den Beruf des Kaufmanns im Einzelhandel. "Für guten Nachwuchs zu sorgen, wird angesichts des demografischen Wandels für uns immer wichtiger", erklärt Christian Busch, kaufmännischer Geschäftsführer und Mitinhaber. Er ermuntert deshalb engagierte junge Menschen, sich für den Ausbildungsbeginn im Sommer zu bewerben, zumal Walbusch weiter die Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann fortsetzt.

Walbusch bietet im Geschäft an der Martinstraße aber nicht nur Bekleidung für Damen und Herren an, die Kundschaft erfährt eine Rundum-Betreuung. Beispielsweise in der Cafeteria: Hier gibt es nicht nur kostenfrei Erfrischungsgetränke, Kaffee oder Tee, sondern am Nachmittag auch bergische Snacks wie Kottenbuttern oder Butterkuchen. Im ersten Jahr nach der Erweiterung und Modernisierung des Hauptgeschäfts wurden allein 84 000 Portionen Kottenbuttern gegessen — immer frisch zubereitet von einem Gastronomen aus der Region.

Zur Feier des ersten Geburtstags in den neuen Räumen lädt Walbusch die Kunden bis Mitte März zudem zum Sekt ein. Da aber fast alle Besucher mit dem Auto kommen, gibts den Piccolo zum Mitnehmen. "Der Anteil der Kunden, die nicht aus Solingen kommen, ist seit der Vergrößerung des Hauptgeschäfts noch gestiegen. Häufig testen neue Kunden die persönliche Beratung von Walbusch erst in einer unserer neuen Filialen und möchten dann die gesamte Auswahl am Stammsitz in Solingen nutzen", erklärt Bert Hentschel.

Mittlerweile 16 Fachgeschäfte

16 Filialen beziehungsweise Fachgeschäfte hat Walbusch mittlerweile, auch in diesem Jahr sind weitere acht Eröffnungen geplant. Auch dafür braucht es neues Personal: Erstmals in seiner Firmengeschichte will das Unternehmen von der Martinstraße die Mitarbeiterzahl von 1000 Beschäftigten übersteigen. Ende Januar dieses Jahres waren bei Walbusch 916 Frauen und Männer beschäftigt.

(RP)