Kondor Wessels kündigt weitere Investition in Solingen an

Stadtentwicklung Solingen : Kondor Wessels kündigt weitere Investition an

O-Quartier-Investor plant neues Bauprojekt.

Geht es nach den Vorstellungen von Leo W. A. de Man, Geschäftsführer des O-Quartier-Investors Kondor Wessels, soll die zukünftige Wohnanlage am Ohligser Marktplatz mit mehr als 300 Wohnungen nicht das einzige Projekt seines Unternehmens in Solingen bleiben. So kündigte de Man am Rande der Grundsteinlegung für das O-Quartier am Dienstag bereits das nächste Vorhaben in der Klingenstadt an.

„Wir planen ein weiteres Projekt“, sagte de Man auf Nachfrage unserer Redaktion. Zwar wollte sich der Kondor Wessels-Geschäftsführer noch nicht näher zu dem genauen Standort dieser neuen Investition äußern. Gleichwohl umriss de Man schon einmal den Umfang der möglichen Maßnahme. So gehe es um ein Projekt von rund 15.000 bis 20.000 Quadratmetern Größe, sagte der Geschäftsmann, der darüber hinaus in Aussicht stellte, das anvisierte Wohnprojekt werde eventuell sogar um eine Kindertagesstätte ergänzt.

Tatsächlich gehen die Verantwortlichen bei Kondor Wessels davon aus, dass Solingen aufgrund seiner günstigen Lage zu den Großstädten an der Rheinschiene auch in Zukunft eine Stadt mit wachsender Bevölkerung sein wird. Entscheidend sind aus Sicht des Unternehmens gerade in Ohligs die guten Verkehrsanbindungen. So befinden sich die Autobahnen A 3 und A 46 nahe am Ohligser Zentrum. Und der Solinger Hauptbahnbahnhof ist mit einer Entfernung von gerade einmal 500 Metern beispielsweise vom O-Quartier aus in wenigen Minuten zu Fuß zu erreichen.

Ferner lobte de Man am Dienstag aber auch die Stadt. Diese habe für die O-Quartier-Baugenehmigung nur 18 Monate benötigt. In Berlin dauerten vergleichbare Verfahren 60 bis 95 Monate.

(or)
Mehr von RP ONLINE