1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: „Kochen macht Spaß“

Solingen : „Kochen macht Spaß“

Seit zwei Jahren gibt es die „Bio-Quelle“ in Höhscheid. Seitdem wächst der Kundenkreis kontinuierlich, ebenso die Zahl der Rezepte, die regelmäßig untereinander ausgetauscht werden.

Kochen wird in der „Bio-Quelle“ in Höhscheid groß geschrieben. „Die Kunden fragen uns schon immer: ,Was gibt es denn heute?’“, erzählt Martina Möhring. Und so tausche man rege Rezepte aus. „Ab und zu machen wir mittlerweile auch Kochnachmittage mit Kunden. Das macht richtig Spaß!“ Die 39-jährige Solingerin arbeitet in dem Bioladen an der Neuenhofer Straße. Die Idee zur Eröffnung vor zwei Jahren stammte mit von ihr.

„Meine achtjährige Tochter ist, seit sie drei Monate alt war, hochgradig allergisch“, sagt Möhring. „Weil bis dahin niemand bei uns in der Familie von Allergien betroffen war, musste ich mich erst einmal damit befassen und auf Bioprodukte umsteigen.“ Aber in Höhscheid habe es nur wenig Bio gegeben, „vor allem kaum Obst und Gemüse“.

Da traf es sich, dass Süheyla und Wolfram Schwarz gerade überlegten, wie sie ihr Geschäft – die „Vitamin-Quelle“, in der sie seit acht Jahren konventionell angebautes Obst und Gemüse verkaufen – erweitern könnten. Gemeinsam mit Stammkundin Möhring entwickelten sie ein Konzept, und nun befinden sich die beiden Läden in trauter Zweisamkeit nebeneinander. Darüber hinaus ist eine Bäckerei in dem Gebäude an der Neuenhofer Straße angesiedelt.

  • Leverkusen : Eierangst beschert Bioladen mehr Kunden
  • Bundestagswahl 2021 Ergebnisse : Solingen - Remscheid - Wuppertal II - Das müssen Sie zur Bundestagswahl im Wahlkreis 103 wissen
  • Zum Klingenhallen-Komplex gehört auch ein Sportbad
    „Arena Bergisch Land“ : Hallen-Neubau in der City – noch bleiben Fragen offen

„Kinder weniger infektanfällig“

„Die Geschäfte machen sich keine Konkurrenz, im Gegenteil“, sagt Süheyla Schwarz (55). „Sie haben alle ganz unterschiedliche Kunden, zum Teil bekommen sie durch die Nachbarläden auch zusätzliche Käufer.“ Die gebürtige Istanbulerin ist mittlerweile von Bioprodukten überzeugt, ihre Kunden ohnehin. „Einige sagen uns sogar, dass sie lieber auf Urlaub verzichten, um sich gesund zu ernähren.“

Das ist nach Meinung von Claudia Joest (44) gar nicht nötig. „Wenn man sich bewusst ernährt und den übermäßigen Fleischkonsum weglässt, sind Bioprodukte nicht teurer als konventionell erzeugte Lebensmittel.“ Außerdem seien jeden Monat 20 Artikel im Angebot. Die zweifache Mutter und Schwester von Martina Möhring arbeitet ebenfalls in der „Bio-Quelle“. Ihr zufolge lohnt sich der Verzehr von ökologisch angebauten Waren schon in anderer Hinsicht: „Unsere Kinder sind viel weniger infektanfällig.“

Drei Mal pro Woche erhält der Bioladen in Höhscheid frische Ware. „Brot bekommen wir täglich frisch“, sagt Süheyla Schwarz. Großer Nachfrage erfreue sich der neue Bereich mit Baby-Produkten. Beim Sortiment orientiere sie sich stark an den Wünschen der Kunden. Und die würden stetig mehr. Die einen kauften Bio aus Überzeugung, die anderen, weil sie gegen viele konventionelle Produkte allergisch seien. „Man merkt, dass es immer mehr Allergien gibt“, sagt Claudia Joest. Doch auch, wenn alle in der „Bio-Quelle“ überzeugt von den eigenen Waren sind – „wir wollen keinen bekehren“, versichert sie. „Jeder soll das essen, was er meint.“

(RP)