Solingen: Kleinbusse und Taxi-Linien erschließen Wohngebiete

Solingen: Kleinbusse und Taxi-Linien erschließen Wohngebiete

Mit dem Fahrplanwechsel am 15. Dezember erweitert der Verkehrsbetrieb der Stadtwerke Solingen das Angebot.

Ab morgen bieten die Solinger Stadtwerke (SWS) zusätzliche Fahrten, bessere Anschlüsse, veränderte sowie neue Linienwege und neu eingerichtete Haltestellen an, teilt SWS-Sprecherin Silke Rampe mit, "der neue Fahrplan trägt mit Kleinbuslinien und Taxibussen der Struktur in einigen Stadtteilen und den Nachfragen dort Rechnung."

Mit dem morgigen Fahrplanwechsel wird die Linie 683 als durchgängig bis zum Bahnhof Wuppertal-Vohwinkel geplant. Während der Bauphase des Bahnhofvorplatzes verbringen die Busse an der Haltestelle Vohwinkel-Schwebebahn ihre Pausenzeit; mit Eröffnung des umgebauten Busbahnhofs fahren die Wagen direkt den neuen Halt an. Die O-Buslinie 684 pendelt dann ausschließlich zwischen Hasselstraße und Schule Widdert, während die Linien 685 und 686 nur noch zwischen Graf-Wilhelm-Platz und Aufderhöhe über Klingenhalle (685) und Mangenberg (686) fahren.

Ab Dezember sind alle Buslinien abends etwa eine Stunde länger im Einsatz. Die sechs NachtExpress-Linien setzen eine Stunde später ein, fahren werktags nachts somit nur noch zwei Runden. An Wochenenden sind die Nachtexpress-Linien weiterhin bis 3.30 Uhr unterwegs.

Ab Dezember fährt die Linie 690 ausschließlich für den Schülerverkehr in die Eschbach. Die stündlichen Fahrten tagsüber ab Wald-Kirche übernimmt zukünftig ein Kleinbus. In der gewonnenen Zeit fährt der Linienbus ab der Haltestelle Wald-Kirche als Linie 693 über die Altenhofer Straße und den Hofgerichtsweg zum Monhofer Feld und bindet dort ansässige Firmen an. Neben den Fahrten nach Eschbach erschließt die neue Kleinbuslinie KB 688 zudem die Hofschaften Fürkeltrath und Nümmen sowie das Industriegebiet Dycker Feld als auch weitere Straßen in Wald.

  • Zwei Verletzte in Remscheid/Solingen : Sechs Glatteis-Unfälle im Bereich Müngsten

Mit Fahrplanwechsel werden zwei für Solingen neue Beförderungsmöglichkeiten eingeführt. Neben der Kleinbuslinie wird es auch drei Linien der Bezeichnung Taxibus geben.

"Diese Formen des ÖPNV sind in Zeiten leerer Kassen sowohl notwendig als auch sinnvoll", sagt Silke Rampe. In Schwachlastzeiten werden in großen Bussen nur wenige Fahrgäste befördert. Daher erhält Ohligs zwei Taxi-Bus-Linien. Der TB 691 bedient zukünftig den Hermann-Löns-Weg und die Teichstraße, der TB 694 fährt den Buchweizenberg über Bussche-Kessel-Weg an.

Ein dritter Taxibus erweitert abends das Liniennetz vom Stöckerberg bis zur Kohlfurth. In den Abendstunden hat die Obuslinie 684 Anschluss an den TB 684, der diesen Abschnitt stündlich bedient. Ab Solingen-Kohlfurth hat die Rückfahrt des TB 684 ebenfalls vier Mal Anschluss an die Linie 684 in Richtung Innenstadt.

(aki)
Mehr von RP ONLINE