1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Kinder in Solingen kehren in den Wechselunterricht zurück

Corona-Krise : Kinder kehren in den Wechselunterricht zurück

Nachdem die Sieben-Tage-Inzidenz am Samstag wieder unter die Marke von 165 gesunken ist, steht einer Teilrückkehr in die Normalität ab dieser Woche zunächst einmal nichts mehr im Wege.

Die Schulen in der Klingenstadt starten ab dem heutigen Montag wieder in einen zumindest halbwegs normalen Unterricht. Denn wie Stadt Solingen am Wochenende mitgeteilt hat, ist die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz, die zuletzt zwei Tage lang über dem Schwellenwert von 165 neuen Fällen je 100.000 Einwohner gelegen hatte, am Samstag auf 159,5 gesunken – weswegen die in der „Bundesnotbremse“ festgelegten Schulschließungen bei hohen Inzidenzen nun nicht mehr greifen.

Prinzipiell gilt, dass die Inzidenz an fünf Tagen hintereinander unter 165 liegen muss, damit Wechselunterricht – also eine Mischung aus Präsenzunterricht sowie Homeschooling – zum Zuge kommen kann. Diese Voraussetzung war für Solingen am Mittwoch vergangener Woche erfüllt worden, so dass die Schulen seitdem für den Start am Montag planten.

Allerdings war es Ende der Woche dann noch einmal zu Verunsicherungen gekommen. Der Grund: Am Donnerstag und auch am Freitag stiegen die Inzidenzen in Solingen plötzlich wieder auf Werte jenseits der 165er-Grenze – was wiederum zur Folge hatte, dass die Notbremse gegebenenfalls schon vor der Rückkehr in die Teilnormalität hätte gezogen werden müssen. Denn in der „Bundesnotbremse“ ist ebenfalls festgeschrieben, dass bei Inzidenzen über 165 an drei nacheinander folgenden Tagen Distanzunterricht zwingend vorgeschrieben ist.

  • Corona-Pandemie : Inzidenz in NRW sinkt weiter - fünf Kreise unter 10
  • Ab Freitag dürfen Restaurants auch den
    Corona-Pandemie : Inzidenz sinkt: Diese Corona-Regeln gelten in Duisburg ab Montag
  • Im  Synlab-Labor in Schlebusch werden wie
    Auswertung läuft bei Synlab in Schlebusch : Lollitest startet an 27 Leverkusener Schulen

„Die Stadtverwaltung und die zuständige Dezernentin Dagmar Becker befanden sich deshalb in den vergangenen Tagen mit den Schulen im Daueraustausch“, hieß es am Wochenende vonseiten der Stadt. Denn immerhin, so ein Rathaus-Sprecher, galt es, zweigleisig zu planen – sowohl für den Fall, den Wechselunterricht am Montag starten zu können als auch für die Fortführung des Distanzunterrichts.

Tatsächlich verdichteten sich aber bereits die Anzeichen darauf, dass die 165er-Schwelle am Samstag wieder unterschritten würde. Wobei die gute Nachricht die städtischen Verantwortlichen schließlich am Samstagmorgen erreichte. „Mit der Zahlenmeldung am Samstagmorgen hat die Stadt Solingen den Schulen umgehend mitgeteilt, dass diese am Montag starten können“, sagte der Stadtsprecher.

Daraufhin informierten die Schulleiter im Verlauf des Samstags die Schüler und deren Eltern sowie das Lehrpersonal. Mit dem Start in den Wechselunterricht besteht für alle Beteiligten jetzt eine zumindest kurzfristige Planungssicherheit. „Der Wechselunterricht muss erst wieder eingestellt werden, wenn die Inzidenz drei Tage in Folge über 165 liegt. Die Zählweise dafür beginnt nun von vorne“, teilte die Stadt mit.