1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Kinder aus aller Welt erkunden das Rathaus

Solingen : Kinder aus aller Welt erkunden das Rathaus

Die Theodor-Heuss-Realschule ermöglicht Schülern in zwei Vorbereitungs-Lerngruppen den Wechsel in die Regelklassen. Die 13-jährige Fatumata aus Kenia hat das schnell geschafft. Deutsch lernte sie rasch. "Die Schüler sind lernhungrig", sagt Rektor Joachim Blümer.

Diana kommt aus Polen, Öder aus der Türkei, Bean aus Syrien, Polina aus Griechenland. Die 13- bis 15-Jährigen sind seit kurzem in Solingen und lernen in einer der beiden Internationalen Vorbereitungsklassen, die an der Theodor-Heuss-Realschule bestehen. Oberbürgermeister Norbert Feith begrüßte die über 20 Schüler der beiden Klassen bei ihrer Erkundungsrallye gestern durchs Rathaus.

Die Informationen, die sie dort sammelten, dienen ihnen im Anschluss im Unterricht dazu, sich intensiv mit der Stadt, in der sie leben, auseinanderzusetzen. Feith sprach denn auch davon, Brücken für die Kinder zu bauen - nach Solingen, ihrer neuen Heimat. Die im Rathaus gesammelten Erfahrungen werden die Schüler künstlerisch verarbeiten, begleitet von Kunstpädagogin Petra Maria Wewering. Passend zum kreativen Rathaus-Erkundungsprojekt hatten die Kinder Zettel mit ihren ganz persönlichen Wünschen vorbereitet, um sie vom Oberbürgermeister mit dem städtischen Eingangsstempel der Rathauspost versehen zu lassen.

Ein BVB-Fußballtrikot oder auf Klassenfahrt mitfahren zu dürfen - das haben die Kinder aus aller Welt auf dem Herzen, die die neue Sprache erst erlernen müssen. So wie Fatumata aus Kenia. Die 13-Jährige kam erst im Sommer in die Vorbereitungsklasse der Realschule an der Felder Straße. Mathematik findet sie gut, Geometrie macht ihr am meisten Spaß. Deutsch hat sie gerne gelernt. Inzwischen geht sie bereits in die Regelklasse ihrer Altersstufe. Den Kindern möglichst schnell diesen Sprung zu ermöglichen, ist das Ziel in den beiden Vorbereitungsklassen der Theodor-Heuss-Realschule.

  • Schülerin Isabell führt in einem Youtube-Video
    Tag der offenen Tür in Rade nun auf dem Bildschirm : Schülerin führt virtuell durchs Gymnasium
  • Zur Übergabe der Unterschriften zum Erhalt
    Schulpolitik in Mettmann : 3464 Bürger wollen die Realschule retten
  • Hausmeister Herbert Kosel wurde am Donnerstag
    Nach 16 Jahren : Der „Hausi“ verlässt die Realschule Rees

"Diese Kinder bereichern unsere Schule", sagt Rektor Joachim Blümer. "Die Schüler unserer Vorbereitungsklassen sind lernhungrig." Blümer ist überzeugt: "Wir werden in den Oberstufen einige Schüler wiedersehen, wenn wir es gut mit ihnen voranbringen."

Dazu gehört für ihn ebenso das kreative Projekt "KulturKids", in dessen Rahmen die Rathaus-Rallye gestern stattfand. Unterstützt wird das Projekt auch vom Paritätischen. Den Kindern der beiden Vorbereitungsklassen stehen außerdem der Betreuungsverein der Schule an der Felder Straße, das Kommunale Integrationszentrum und der Verein Kiwanis zur Seite. Die Realschule hat vor zwei Jahren die erste Vorbereitungsklasse eingerichtet. Der Unterricht unterscheidet sich in vielen Punkten vom klassischen Deutschunterricht. Auch Tagespolitisches und Künstlerisches fließen in die Schulstunden mit ein.

Eine Herausforderung ist es, die unterbrochene Schulbiografien der Kinder möglichst schnell wieder zu reparieren, erklärt Joachim Blümer. "In den Vorbereitungsklassen unterrichten Lehrer mit hohem Engagement das Fach ,Deutsch als Zweitsprache'".

(RP)