Solingen: Keine neuen Parkplätze an Haus Müngsten

Solingen : Keine neuen Parkplätze an Haus Müngsten

Die Bergische Entwicklungsagentur (BEA) hat Bestrebungen, den Brückenpark Müngsten teilweise für Autos freizugeben, eine endgültige Absage erteilt. "Es wird keine Abstellflächen für Autos neben dem Haus Müngsten geben", sagte jetzt die stellvertretende Geschäftsführerin der BEA, Annette Nothnagel.

Die Lebenshilfe als Betreiberin des Restaurants in Haus Müngsten hatte vorgesehen, das Grundstück neben dem Haus zu einer Parkfläche umzubauen.

Der Hintergrund: Seit das Restaurant vor zwei Jahren öffnete, beklagen die Verantwortlichen der Lebenshilfe während der kalten Jahreszeit einen Rückgang der Besucherzahlen. Denn vielen Gästen des Restaurants ist der Weg von den eigentlichen Parkplätzen an der L 74 nach Haus Müngsten im Winter zu dunkel und dementsprechend zu lang.

Darum wurde im zurückliegenden Sommer bereits ein erster Kompromiss erzielt. Die Stadt Solingen wies einige Flächen am Eingang des Brückenparks als zusätzliche Parkflächen aus. So weisen inzwischen Schilder auf Stellplätze vor der Schranke zum Park hin. Und die Stadt hob ein Halteverbot zwischen Buswendeschleife und Parkeingang für die Wintermonate auf.

Allerdings wurden dort auch schon vorher keine Strafzettel verteilt, so dass sich am Parkplatznotstand nichts geändert hat. Aus diesem Grund rief die Lebenshilfe bereits im Juli zu einem Ideenwettbewerb auf. Es konnten Vorschläge eingereicht werden, auf welche Weise ein Shuttle-Service Haus Müngsten besser anbinden könnte.

(RP/rl)