Karneval in Solingen: Prinzenpaar mit Familie auf Tour

Karneval in Solingen : Prinzenpaar mit Familie auf Tour

Für Andre I. und Silke II. ist Karneval seit jeher eng mit den eigenen Kindern verbunden. Sie motivierten das Ehepaar auch zur Übernahme der hoheitlichen Würden.

Karnevalistisch seien sie schon immer unterwegs gewesen, bekräftigt Silke Wielpütz, die in dieser Session als Prinzessin Silke II. gemeinsam mit Ehemann Andre I. von Festsaal zu Festsaal zieht. „Als unsere Kinder noch kleiner waren, sind wir zu einem Karnevalsumzug durch die Nachbarschaft aufgebrochen“, berichtet die zweifache Mutter. Bis heute ist das Ehepaar im Pött und Heimatverein Eigen aktiv. Dessen Vereinsheim wird in dieser Session zur Hofburg. „Da können wir zwischen den Terminen ein bisschen auftanken, vielleicht eine Pizza bestellen – und liebe Freunde bewirten uns“, sagt Andre Wielpütz.

Eines habe sich grundlegend verändert: „Früher haben wir zu Karneval erst ab Februar Vollgas gegeben“, erklärt der 46-Jährige. Doch nun, als Prinzenpaar der Session 2019/20, geht es schon seit November rund: Auf mehr als 100 Veranstaltungen lassen sich die Majestäten bejubeln, sprechen zum närrischen Volk und schunkeln fleißig mit.

„Bei der Proklamation war die Aufregung natürlich schon da. Aber als wir auf der Bühne standen, war sie weg“, schildert Silke Wielpütz die häufige Erfahrung in solchen Momenten. Dass es überhaupt dazu kam, verdankt das Ehepaar letztlich dem Nachwuchs: Beide Töchter (16 und 20) wirbeln bei der Schiwa Tanzformation über die Bühne. Und die darf anlässlich ihres närrischen Jubiläums von 22 Jahren die Tollitäten stellen – und suchte nach einem geeigneten Prinzenpaar.

„Da hatte unsere ältere Tochter die Idee, dass wir das machen könnten“, sagt André Wielpütz. So nahmen die Dinge ihren Lauf – und das Paar versammelte schnell einen großen Hofstaat aus befreundeten Paaren um sich. „Es ist natürlich wichtig, dass alle neben dem Beruf die Zeit haben“, sagt André I., der neben seinen hoheitlichen Amtsgeschäften einen Familienbetrieb im Heizungs- und Sanitärbereich leitet. „Andere fahren in den Urlaub, wir machen Karneval“, sagt der Prinz.

An diesem Wochenende waren die Solinger Hoheiten auf einer Veranstaltung des Autohauses Schönauen in Kerpen, auf der Karnevalssitzung von Grün-Weiß Gräfrath und beim großen Prinzenbiwak in Hilden zu Gast. Ein großes Augenmerk richten die Beiden aber wie ihre Vorgänger auf soziale Einrichtungen für Senioren oder Menschen mit Behinderungen: „Das ist uns eine Herzensangelegenheit“, sagt Silke Wielpütz. Und der Prinzgemahl ergänzt: „Sascha Wurth (der letztjährige Prinz / Anmerkung der Redaktion) sagte zu uns, Ihr müsst unbedingt zum Halfeshof.“ Zudem will das Paar die Session dazu nutzen, Spenden für das Palliative Hospiz zu sammeln.

Als Prinzenführer hat Andre I. Thomas Duisberg, seinen Kollegen von der Zöppkesmarkt-Spaßgruppe Selten Selters, auserkoren. Und natürlich können die beiden Hoheiten auch auf eine breite Expertise im Umfeld zurückgreifen: Schließlich zogen Bettina Heuschkel von der Schiwa Tanzformation und Ehemann Bernd, zugleich Geschäftsführer des Festausschusses Solinger Karneval, in der Session 2011/12 als Prinzessin und Prinz durch die Säle.

Und weil sie stets in Begleitung der Tänzer auftreten, haben die Tollitäten auch ihre beiden Töchter um sich. „Das ist natürlich wunderbar, mit der ganzen Familie unterwegs zu sein“, sagt André Wielpütz. Einer klassischen Karnevalsgesellschaft gehört das Ehepaar nicht an. Aber ausschließen wollen sie ein entsprechendes Engagement für die Zukunft nicht. „Wir haben viele Menschen aus den Vereinen persönlich kennengelernt und positive Erfahrungen gemacht – das bleibt haften“, sagt Prinz André I. Das Paar freut sich schon auf den nächsten Karnevalsumzug der Familie – und zwar einen größeren als einst in der Nachbarschaft: Denn am 24. Februar ist schließlich Rosenmontag.