Solingen: Kandidaten-Karussell dreht sich bei den SWS

Solingen : Kandidaten-Karussell dreht sich bei den SWS

Der neue Chef der Stadtwerke soll seinen Posten erst Ende des Jahres antreten – aber schon jetzt ist um die Art, wie der Nachfolger für den abwandernden Dr. Christian Becker gesucht wird, offener Streit ausgebrochen.

Der neue Chef der Stadtwerke soll seinen Posten erst Ende des Jahres antreten — aber schon jetzt ist um die Art, wie der Nachfolger für den abwandernden Dr. Christian Becker gesucht wird, offener Streit ausgebrochen.

Franz Kubicki und Ulrich Hohn von der oppositionellen FBU mutmaßen, es habe bereits in der vergangenen Woche ein "Treffen von CDU und SPD mit Kandidaten" gegeben und fühlen sich einmal mehr in einer wichtigen Personalentscheidung übergangen. Dagegen erklärt CDU-Fraktions-Vorsitzender und Stadtwerke-Aufsichtsrat-Chef Bernd Krebs in einem Brief an Hohn, zu gegebener Zeit informieren zu wollen.

Vor allem über Spekulationen um konkrete Personen zeigt sich Krebs verärgert. "Das ist unseriös", erklärte er gegenüber unserer Zeitung. Ulrich Hohn bringt einen Mann aus Heinsberg ins Spiel und erwähnte im Morgenpost-Gespräch einen weiteren Interessenten aus Düsseldorf. Nach sicheren Erkenntnissen unserer Zeitung liegt zwar eine Bewerbung vom Niederrhein vor — nur eben nicht von jener Person, die Hohn vermutet. Der tatsächliche Kandidat wird seine augenblickliche Stellung in führender Position bei einem Versorgungsunternehmen zum Jahresende verlassen, sucht einen neue Herausforderung — und steht dementsprechend für den Solinger Posten zur Verfügung.

Auch bei den Stadtwerken der Landeshauptstadt gibt es Funktionsträger, die für die hiesigen Stadtwerke infrage kämen — allerdings nur solche, die im Gegensatz zu dem niederrheinischen Kandidaten noch nicht über Erfahrung als Geschäftsführer verfügen. Informierte Kreise sprechen von einem Bewerber aus dem mittleren Management des Unternehmens.

Dergestalte Überlegungen gehen Bernd Krebs indes zu weit. "Es gibt sechs Kandidaten", erklärt er. Diese sollten von einer Findungskommission geprüft und das Ergebnis schließlich Oberbürgermeister Franz Haug präsentiert werden. Dagegen behaupten andere Quellen, eine Vorauswahl habe längst stattgefunden.

(RP)
Mehr von RP ONLINE