Jongens stellen in Solingen-Ohligs neue Radständer auf

Radverkehr in Ohligs : Jongens stellen neue Radständer auf

Die Ständer bieten Platz für insgesamt 40 Räder und sind variabel aufzustellen.

Die Ohligser Jongens wollen die Situation für Radfahrer im Stadtteil weiter verbessern. Aus diesem Grund wird der Verein im kommenden Monat vier neue Radständer aufstellen lassen, die in der Summe Abstellplätze für 40 Fahrräder bieten. Das hat der Geschäftsführer der Jongens, Joachim Junker, am Freitag angekündigt.

„Die Ständer wurden teilweise aus Geldern des Verfügungsfonds beim Stadtteilmarketing finanziert“, sagte Junker, der sich von den neuen, jeweils bis zu 2000 Euro teuren Ständern eine spürbare Erleichterung für Zweiradfahrer im Zentrum von Ohligs verspricht.

Dabei haben die Ohligser Jongens aber nicht allein die Radler im Blick. Vielmehr setzen die Jongens darauf, dass der Stadtteil ein Verkehrskonzept erhält, in dem den Bedürfnissen sämtlicher Verkehrsteilnehmer Rechnung getragen wird. „Was helfen würde, wäre etwa ein Parkleitsystem, das Autofahrer direkt zu den Parkhäusern führt“, betonte Joachim Junker, der sich für die Zukunft eine Berücksichtigung aller Interessen wünscht.

Zuletzt hatte der ADFC in dieser Woche geklagt, die Stadt-Sparkasse tue aus Sicht des Rad-Vereins beim Bau der neuen Sparkassen-Filiale am Marktplatz zu wenig für die Radfahrer. Die neuen Ständer der Jongens sind mobil und können bei Veranstaltungen versetzt werden.

(or)
Mehr von RP ONLINE