Solingen: Instana baut neuen Firmensitz in Ohligs

Solingen : Instana baut neuen Firmensitz in Ohligs

Die IT-Branche in Ohligs wächst, und das Hansa-Viertel hinter dem Hauptbahnhof verändert weiter das Gesicht: An der Sauerbreystraße, am Anfang des Planetenwegs, baut Instana ab diesem Sommer seine neue Firmenzentrale. Sie wurde - wie das Gebäude von codecentric - vom Leverkusener Architekturbüro Rotterdam Dakowski entworfen. Mit ihrem auskragenden Baukörper zeige die Instana-Zentrale ihre Verwandschaft mit dem codecentric-Sitz, erläutert der bauleitende Architekt Dietmar Brings. Eine Verwandtschaft, die durch den Bauherren gegeben ist: Instana-Geschäftsführer Mirko Novakovic ist codecentric-Gesellschafter. Er und drei Partner investieren rund zwei Millionen Euro in die Immobilie. Ein zweiter Bauabschnitt ist geplant. "New Forge" heißt der Neubau in Erinnerung an die Solinger Schmiedetradition. In dem viergeschossigen Haus sollen neue Ideen geschmiedet werden - nicht nur von den zurzeit rund 20 Instana-Mitarbeitern in Solingen. "Die Idee ist, eine Art Inkubator zu bauen für Start-ups aus der IT-Branche", erläutert Novakovic.

Instana sammelte in einer zweiten Finanzierungsrunde Ende letzten Jahres 20 Millionen Dollar von amerikanischen Investoren ein und ist auf rapides Wachstum eingestellt. Das Unternehmen, das momentan etwa 70 Mitarbeiter beschäftigt, hat eine Software mit künstlicher Intelligenz entwickelt, die andere Software überwacht. Zu den deutschen Kunden zählen unter anderem Audi und Sixt.

Ein ausführliches Interview mit Instana-Geschäftsführer Mirko Novakovic lesen Sie in der Montagsausgabe.

(flm)