1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Impfzentrum Solingen: Kita-Beschäftigte vereinbaren über 1000 Termine

Impfzentrum in Solingen : Rund 1900 Termine für besondere Berufsgruppen

Viele der rund 1500 Beschäftigten aus den Kindertagesstätten haben schon fleißig Termine mit der Stadt vereinbart, damit sie ab Montag, 8. März, im Impfzentrum im ehemaligen Kaufhof-Gebäude gegen das Coronavirus geimpft werden können.

„Insgesamt 1900 Termine wurden im Laufe dieser Woche bereits ausgemacht“, freut sich der Leiter des Impfzentrums, Udo Stock.

Denn neben den Kita-Beschäftigten werden Lehrer an Grund- und Förderschulen sowie Ärzte und Menschen in Werkstätten für Behinderte vorab geimpft. „Zu den Menschen im betreuten Wohnen schicken wir mobile Impfteams“, kündigt Udo Stock an. Er bedauert, dass über 70-Jährige derzeit noch keine Termine vereinbaren können. Hier sei das Land Nordrhein-Westfalen noch in Gesprächen mit der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein – ein Ergebnis stehe noch nicht fest. Menschen mit Vorerkrankungen können eventuell erst Ende dieses Monats geimpft werden.

Der Impfstoff von Astrazeneca soll nun auch an über 65-Jährige verimpft werden. „Eine rechtliche Anordnung dafür steht aber noch aus“, betont Stock. Dass Ende März beziehungsweise Anfang April auch Hausärzte impfen sollen, sei begrüßenswert. Das „eröffne viele Möglichkeiten“. Rund 6000 Impfdosen von Astrazeneca stehen im März zur Verfügung, weitere rund 7000 für Erst- und Zweitimpfungen von Biontech/Pfizer. Überdies 330 Dosen von Moderna, die für Mitarbeiter der Tagespflege vorgesehen sind.

(uwv)