1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Imfungen in Solingen beginnen am Sonntag

Solinger Impfzentrum auch an Ostern geöffnet : Buchung für Ü 60-Impfung ab Samstag

Solingens Oberbürgermeister Tim Kurzbach kritisiert die Organisation des Landes bei der Vergabe der Impftermine als „Windhundrennen“.

Das Solinger Impfzentrum im ehemaligen Kaufhof-Gebäude in der Innenstadt wird an den Osterfeiertagen geöffnet bleiben. Wobei nun erstmals auch Menschen über 60 Jahren die Gelegenheit haben, einen Impfschutz vor Corona zu erhalten. Wie die Stadt vor dem Wochenende mitgeteilt hat, wurden vom Land NRW für Solingen zuletzt 4000 Dosen AstraZeneca-Impfstoff für die besagte Gruppe zur Verfügung gestellt.

Gleichzeitig ist aber schon abzusehen, dass die Ü 60-Impfung – zumindest in ihrer ersten Phase von Ostersonntag bis 14. April – zu einem Glücksspiel werden wird. Denn angesichts von insgesamt rund 35.000 Bürgern im Alter über 60 Jahren kann längst nicht jeder der Berechtigten eine Impfung erhalten – zumal auch die Anmeldefristen eng bemessen sind. So wird die Vereinbarung der Termine ausschließlich in der Zeit von Karsamstag, 3. April, bis Ostermontag, 5. April, und auch nur über die Terminbuchungssysteme der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) erfolgen. Für die Terminvergabe stehen die telefonische KV-Hotline ☏ 0800/116 117 01 sowie die Internetseite www.116117.de zur Verfügung.

Die Stadt Solingen reagierte am Donnerstag mit scharfer Kritik auf die Ankündigung des Landes, die Impfung der über 60-Jährigen in der beschriebenen Form zu organisieren. „Es ist unglaublich, dass das Land die Bürgerinnen und Bürger auf diese Weise in ein Windhundrennen schickt, bei dem nur die schnellsten zehn Prozent eine Chance zur Impfung bekommen“, sagte Oberbürgermeister Tim Kurzbach (SPD).

So stehe zu befürchten, „dass die Buchungssysteme der Kassenärztlichen Vereinigung dem Ansturm wieder nicht gewachsen sein werden“, fügte der OB hinzu. Parallel bat er die Bürger „inständig, berechtigten Frust und Ärger nicht an den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Impfzentrums auszulassen“. Zwar baue das Impfzentrum seine Kapazitäten aus und werde auch über die Osterfeiertage von 8 bis 20 Uhr geöffnet haben. „Aber auf die Terminvergabe haben weder das Impfzentrum noch die Stadtverwaltung Einfluss“, schränkte Kurzbach ein, der allen Helfern und Ärzten im Impfzentrum für den Einsatz an Ostern dankte.