Solingen: Image aufpolieren

Solingen : Image aufpolieren

Bedeutung und Bekanntheit des Handwerks werden in der Gesellschaft unterschätzt. Vor allem bei Jugendlichen. Das ergab eine Forsa-Umfrage. Dabei ist das Handwerk eine tragende Säule der deutschen Wirtschaft mit einem Umsatz von 500 Milliarden Euro und rund 4,8 Millionen Beschäftigten.

Um die Bedeutung des Handwerks aufzupolieren und vor allem auch Jugendliche für eine Ausbildung zu begeistern, startet am Wochenende eine bundesweite Image-Kampagne mit Werbespots und Plakaten unter dem Motto "Das Handwerk - fdie Wirtschaftsmacht von nebenan”.

Auch das Solinger Handwerk beteiligt sich an der auf fünf Jahre angelegten Aktion mit einer "lebendigen Werkstatt” vom 2. bis 4.Juli auf dem Mühlenplatz der Clemens-Galerien. Nachwuchsprobleme "Die Kampagne ist dringend nötig”, sagen Kreishandwerksmeitster Walter Ressing und der Geschäftsführer der Solinger Kreishandwerkerschaft, Roland Westphal. Denn das Handwerk vor Ort habe nicht nur Nachfolge-, sondern auch Nachwuchsprobleme.

"Wir können aber keine Auszubildende gebrauchen, die beispielsweise eine Lehre im Baugewerbe als letzten Ausweg sehen”, erklärt Kai Buschhaus. Die Anforderungen in den Berufen seien hoch, auch der technische Einsatz von Maschinen erfordere eine gewisse Bildung, ergänzt der Obermeister der Baugewerbe-Innung zum Anforderungsprofil.

In der Klingenstadt ist das Handwerk der beschäftigungsstärkste Wirtschaftszweig: 7886 Mitarbeiter stehen in 1851 Unternehmen auf den Gehaltslisten; ausgebildet werden 769 Lehrlinge, erwirtschaftet wird ein Umsatz von über 800 Millionen Euro. "Ein Drittel aller Ausbildungsplätze wird vom Handwerk gestellt”, erläutert Buschhaus, "fast ein Viertel davon sind Frauen”.

Über diese nackten Zahlen hinaus sieht Buschhaus zudem das gesellschaftliche Engagement: "Fast jeder Handwerks-Unternehmer ist ehrenamtlich in einem Verein aktiv”, weiß Kai Buschhaus. In der "lebendigen Werkstatt” Anfang Juli auf dem Mühlenplatz will das Solinger Handwerk 30 bis 40 verschiedene Berufe in Aktion präsentieren.

"Außerdem planen wir einen Korso von Fahrzeugen aller Handwerks-Bereiche auf der Hauptstraße”, sagt Buschhaus. Das würde angesichts der Vielzahl der Betriebe auf der gut 800 Meter langen Straße nicht schwerfallen.

Zudem ist vorgesehen, im Rahmen der dreitägigen Veranstaltung alle Solinger Handwerks-Lehrlinge in den Clemens-Galerien vorzustellen. Beitrag des Solinger Handwerks an der bundesweiten Kampagne soll 2011 die Handwerks-Messe sein.

(RP)
Mehr von RP ONLINE