Solingen Im Februar deutlich mehr Arbeitslose

Solingen · Um 594 auf jetzt 6761 Personen gestiegen ist im Februar die Arbeitslosigkeit. Dies ist indes nicht auf eine Veränderung der Arbeitsmarktsituation in Solingen zurückzuführen, vielmehr zum Großteil auf eine nachträgliche Datenrevision aus dem Januar für den Bereich der Grundsicherung. Wie berichtet, waren die Januarzahlen insbesondere aus dem Bereich des kommunalen Jobcenters geschätzt. "Die Grundgröße ist jetzt richtig, für den Februar haben wir Originalzahlen und keine Schätzungen mehr", versichert Peter Kraps, Bereichsleiter in der Agentur für Arbeit. Das sei längst nicht allen Städten gelungen, in denen zu Beginn des Jahres kommunale Jobcenter an den Start gegangen sind.

Immerhin liegt die aktuelle Arbeitslosenzahl noch 126 unter Februar 2011. "Uns wurden im Berichtsmonat 471 neue Stellen gemeldet. Es ist in den Unternehmen weiter Bereitschaft vorhanden, neues Personal einzustellen", erklärt Peter Kraps mit Blick auf das Stellenangebot, das sich gegenüber Januar um 60 Prozent erhöhte. Dementsprechend optimistisch ist er für den weiteren Verlauf auf dem Arbeitsmarkt. Im Bestand hat die Arbeitsagentur derzeit 1387 Stellen, die besetzt werden könnten. Bedarf an Mitarbeitern besteht unter anderem im Verarbeitenden Gewerbe, im Baugewerbe, im Handel, im Gesundheits- und Sozialwesen und bei den Zeitarbeitsunternehmen.

Von den insgesamt 6761 Jobsuchenden werden aktuell 2037 Männer und Frauen im SGB-III-Bereich (Versicherungsleistung/Arbeitsagentur) und 4724 im Bereich der Grundsicherung (Jobcenter) betreut. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen, Personen, die bereits länger als ein Jahr auf Jobsuche sind, wird mit 2790 oder 41,3 Prozent angegeben.

Der Anteil der älteren Erwerbslosen (ab 50 Jahre) liegt bei 1958 Personen (29 Prozent), die Jugendarbeitslosigkeit (unter 25 Jahre) stieg im Februar um 119 auf 742.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort