Solingen: Hygiene steht auf dem Lehrplan

Solingen : Hygiene steht auf dem Lehrplan

Wenn die Hygienehexe schnüffelnd und mit Lupe in der Klasse unterwegs ist, um die Mikroben, Kleinstlebewesen wie Bakterien oder Pilze aufzustöbern, dann sind die Kinder mit Feuereifer dabei. Gestern war Regina Kotthaus-Heitzer in der Klasse 3b der Grundschule Westersburg zu Gast. "Wir haben den Umfang der Hygiene-Beauftragten ausgeweitet, weil das Thema, besonders die Toilettensituation an den Solinger Schulen, ein ganz wichtiges ist", erklärte Ralf Zinsenheim vom Stadtdienst Schule den Hintergrund.

Die Walder Schüler wussten schon eine ganze Menge zum Thema Hygiene. "Man muss sich gründlich die Hände waschen und in die Armbeuge niesen, weil sich sonst Krankheitserreger verbreiten", erklärte ein Drittklässler. Gemeinsam mit den Kindern erarbeitete Regina Kotthaus-Heitzer, worauf man achten muss. Zähne putzen, duschen - aber nicht jeden Tag - oder Händewaschen sind wichtige Körperhygiene. Auch wie man richtig die Hände wäscht - mindestens 20 Sekunden lang, mit Seife und dann mit Papiertüchern abtrocknen - übte sie gemeinsam mit den Schülern.

Wie schnell sich Mikroben vermehren können, erlebten die Schüler bei einem Experiment, bei dem Hefepilze, vermischt mit Mehl, Zucker und warmem Wasser, sogar einen Luftballon aufpusten konnten.

Bei allem Engagement der Schüler sei es nicht nachvollziehbar, dass die praktische Umsetzung auf den Schultoiletten der Solinger Schulen nach wie vor ein Problem sei, so die Hygiene-Expertin. "Dabei ist es nicht die große Masse der Kinder, die Schwierigkeiten hat, sondern meist nur vereinzelte Schüler."

Erschwerend käme hinzu, dass Schüler oft gehetzt sind, wenn sie während des Unterrichts auf die Toilette müssen und dass gerade in den Grundschulen der Weg zu den Klos, teilweise im Keller gelegen, oft weit sei.

(sith)
Mehr von RP ONLINE