Solingen: Holländischer Investor kauft Olbo-Gelände

Solingen: Holländischer Investor kauft Olbo-Gelände

Das alte Olbo-Areal im Herzen von Ohligs hat den Eigentümer gewechselt. Wie die Stadt Solingen am Donnerstagmittag bekannt gegeben hat, hat die Kondor Wessels Holding, eine Tochter des niederländischen Baukonzerns VolkerWessels, das Gelände gekauft, um dort in den nächsten Jahren vor allem neue Wohnhäuser zu errichten.

Gleichzeitig teilte die Stadt-Sparkasse Solingen mit, das benachbarte ehemalige Globus-Haus am Markt erworben zu haben. Die Sparkasse plant, dort bis zum Jahr 2020 ihre neue Ohligser Filiale einzurichten. Die bisherigen Dependancen der Sparkasse im Stadtteil sollen aufgegeben und anders genutzt werden.

Mit dem Rückzug des bisherigen Olbo-Investors, der Graf von Thun und Hohenstein Veit KG, ist ein Neustart in der Mitte von Ohligs verbunden. Nachdem es die Bayreuther in den vergangenen zehn Jahren nicht geschafft hatten, auf dem alten Fabrikgelände ein neues Einkaufcenter zu bauen, ist nun das Vorhaben einer Mall vom Tisch.

  • Solingen : Holländer steigen in Ohligs ein

Vielmehr will Kondor Wessels hauptsächlich Eigentums- sowie Mietwohnungen schaffen. Darüber hinaus sind kleinere Flächen für Büros und Gewerbe vorgesehen. Und zudem soll im Stadtteil auch wieder ein Lebensmittelvollsortimenter entstehen. Ob dieser auf dem Olbo-Gelände angesiedelt wird, steht aber noch nicht fest.

Kondor Wessels will nach eigenem Bekunden rund 80 Millionen Euro investieren. Über den Kaufpreis für das Olbo-Areal wurde Stillschweigen vereinbart. Baustart könnte im zweiten Quartal 2019 sein. Fertiggestellt wird der neue Komplex voraussichtlich Ende 2021.

(or)