1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Hofgarten Solingen: Ausbau von Edeka Pauli soll Fehler geraderücken

Supermarkt im Hofgarten Solingen : Edeka Pauli will in Rekordtempo wachsen

Der Edeka-Markt im Hofgarten wird ausgebaut, das Sortiment soll gerade im Bereich der laktosefreien und veganen Produkte erweitert werden. Außerdem soll die Kassen-Situation verbessert werden.

Man habe aus den Fehlern beim Bau des Markts gelernt, sagte Thomas Pauli von Edeka Pauli. Der Supermarkt eröffnete 2013 im Hofgarten. Jetzt soll er vergrößert werden. Besonders die Situation im Kassenbereich soll mit dem Ausbau verbessert werden, kündigte Pauli auf Anfrage an. „Wir werden uns auf der Verkaufsfläche vergrößern“, sagte er. Und zwar um „gut 700 Quadratmeter“ – etwas mehr als Center-Manager Ralf Lindl in einem Interview mit unserer Redaktion zu Wochenbeginn angekündigt hatte.

Einen groben Zeitplan gebe es schon. „Hoffentlich können wir im Sommer 2022 den Umbau starten und dann spätestens im dritten Quartal komplett neu dastehen“, so Pauli. Dabei werde es zu einer kurzen Schließung des Markts kommen, ein Datum stehe dafür noch nicht fest. „Das Ziel ist, an einem Samstagsnachmittag bis maximal zum folgenden Donnerstag zu schließen. Eine längere Schließung möchten wir alle verhindern“, sagte Pauli.

Mit dem Ausbau sollen unter anderem der Leergut- und Frischebereich ausgebaut werden. „Im Frischebereich dehnen wir zum Beispiel die Käsetheke aus und werden auch den Bereich für Wurst und Fleisch vergrößern. Der Leergutbereich wird so umgestaltet, dass Kunden ihr Leergut nicht mehr durch den ganzen Laden tragen müssen.“ Außerdem solle das Problem mit den Einkaufswagen behoben werden. Die sollen künftig vor der Ladenfläche „geparkt“ werden, bislang stehen sie im Laden, weil die Fläche außen zu klein sei, sagte Pauli.

  • Die Stadt möchte, dass die Gewerbefläche
    Monheim Elsa-Neumann-Straße : Neben Edeka-Markt soll es auch Einzelhandel geben
  • Foto: Peter Meuter / Solingen, Duesseldorfer
    Fußgängerzone und Marktplatz in Solingen : Umbau in Ohligs wird teurer als geplant
  • So bitte nicht! Und wenn doch?
    Ärger über Leichtsinn und Ignoranz im Corona-Alltag : Was tun mit dem Maske-unter-der-Nase-Mann?

Nach dem Umbau solle es zudem eine heiße Theke in dem Supermarkt geben, so Pauli – inklusive einer Verkaufsmöglichkeit außerhalb der Ladenfläche. „Wir werden auch all unsere Kühlsysteme erneuern, gerade auch in Hinblick auf die Energieeffizienz. Damit sie zur Eröffnung auf dem neuesten Stand sind.“ Allgemein will Pauli mit dem Umbau auch das Sortiment des Markts erweitern. Besonders das Angebot an laktosefreien, vegetarischen und veganen Produkten wolle er ausbauen, sagte Pauli. „Da haben wir im Moment nicht so viele Kapazitäten für ein großes Angebot.“

 Thomas Pauli von Edeka Pauli 2013 vor dem Hofgarten. 
  Foto:   Köhlen
Thomas Pauli von Edeka Pauli 2013 vor dem Hofgarten. Foto: Köhlen Foto: Köhlen, Stephan (TEPH)/Köhlen, Stephan (teph)

Ein Augenmerk liegt zudem auf der Erweiterung des Kassenbereichs. „Der Hauptgrund für den Ausbau ist sicherlich, dass wir aus den Fehlern von 2013 gelernt haben“, sagte Pauli. „Im Kassenbereich beispielsweise sind wir definitiv zu eng aufgestellt.“ Gerade an Samstagen müssten Kundinnen und Kunden dort lange anstehen. Im Rahmen des Umbaus werden die derzeit sieben Kassen auf acht feste sowie eine mobile Kasse aufgestockt, die bei Bedarf genutzt werden kann.

Insgesamt gehe es Pauli – gemeinsam mit seinen beiden Söhnen, die nun ebenfalls ins Unternehmen einsteigen – darum, ein besseres Einkaufs-Erlebnis zu ermöglichen. Das sei wichtig, da der Supermarkt einen gewissen Stellenwert in der Innenstadt habe. „Ich glaube, dass wir vom ersten Tag an von Solingen akzeptiert wurden und gerade für die Innenstadt als Vollsortimentler wichtig geworden sind“, sagte Pauli.

Dabei schreckte er nicht vor Selbstkritik zurück. „Wir wissen, dass wir Fehler machen und reden darüber auch ganz offen mit unseren Kunden. Zur Eröffnung 2013 hatten wir mit der Fläche keine Erfahrungswerte.“ Das sei inzwischen anders. Deswegen solle der Umbau gerade die Aspekte berücksichtigen, die bislang nicht glatt laufen. „Wir schaffen mehr Fläche, sorgen dafür, dass der Kundenstrom sich besser verläuft und dass es eine bessere Abwicklung im Kassenbereich gibt“, fasste Pauli die Pläne zusammen. Dazu werde der Unternehmer einen mittleren sechsstelligen Betrag investieren.