1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Hofgarten: Raser sollen keine Chance haben

Solingen : Hofgarten: Raser sollen keine Chance haben

Die Polizei will den Verkehr vor dem Hofgarten beobachten. Zur Center-Premiere wurde es teilweise eng. Eine Sperrung der Bergstraße ist nicht möglich. Heute und morgen gibt es wieder viel Andrang.

Der nächste Besucheransturm kann kommen — der Hofgarten ist für sein erstes Verkaufswochenende gerüstet. Nachdem am Premieren-Donnerstag noch ein Teil der Rolltreppen wegen der vielen Kunden nicht funktionierte, lief gestern Mittag alles störungsfrei. Und das soll in Zukunft auch für den Verkehr am neuen Solinger Einkaufszentrum in der Innenstadt gelten. Eine Polizeisprecherin kündigte am Freitag an, die Beamten würden die Lage auf der Bergstraße vor dem Hofgarten im Auge behalten.

Dort war es bei der Eröffnung der Shopping-Mall zu einigen brenzligen Situationen zwischen Fußgängern und Autofahrern gekommen. So beschwerten sich etliche Hofgarten-Kunden über zu schnell fahrende Autos auf der Straße zwischen Center und Graf-Wilhelm-Platz. "Manchmal war es ziemlich eng", sagte eine Frau.

Gestern hatte sich die Lage wieder etwas entspannt. Bezirkspolizist Maik Brückmann, der den Verkehr beobachtete, musste kaum einmal eingreifen. Dennoch ist die Problematik auch im Rathaus bekannt. Um für ein möglichst hohes Maß an Sicherheit zu sorgen, wurde das betreffende Teilstück der Bergstraße bereits vor dem Start des Hofgartens den neuen Begebenheiten angepasst. "Wir haben die Fahrbahn verengt und Poller aufgestellt", sagte am Freitagmittag ein Sprecher der Stadt.

  • Fotos : Kunden stürmen den neuen Hofgarten in Solingen
  • Fotos : Vor der Eröffnung: So sieht der Hofgarten aus
  • Fotos : Sprengung des Solinger Turmhotels

Eine dauerhafte Sperrung der Bergstraße kommt für die zuständigen Beamten aber nicht infrage. Denn als das Straßenstück am Einkaufszentrum im Sommer im Zuge der Bauarbeiten schon einmal für einige Wochen dicht war, machte das Rathaus eher schlechte Erfahrungen.

"Das hat nicht richtig funktioniert", sagte der Stadtsprecher. So nutzten nicht nur Anlieger, sondern überdies viele auswärtige Autofahrer die Kölner Straße samt den Fahrstreifen am Busbahnhof als Ausweichstrecke, so dass es zu Behinderungen kam.

"Bei einer dauerhaften Sperrung wäre zu wenig Platz für Busse", hieß es dementsprechend gestern im Rathaus. Und dazu komme, dass der Hofgarten die Bergstraße als eine Zufahrt zum Center-Parkhaus benötige.

Die Parkebenen im hinteren Bereich des Hofgartens waren in den ersten Verkaufstagen wegen des großen Andrangs mehrmals bis auf den letzten Platz besetzt. So strömten allein am Donnerstag ungefähr 70 000 Menschen in das neue Center in der City, von denen viele im Hofgarten selbst parkten.

"Wir haben an allen Eingängen im Boden ein elektronisches Zählsystem", hieß es am Freitagnachmittag aus dem Hofgarten. Mit Hilfe dieser Technik sei es möglich, sämtliche Besucher mit Hilfe ihrer Fußauftritte zu erfassen.

Die Verantwortlichen des Hofgartens zeigten sich gestern angesichts der gelungenen Premiere begeistert. Die Zusammenarbeit mit Stadt und Polizei habe, wie schon in der Zeit der Bauarbeiten, "sensationell funktioniert", sagte eine Mitarbeiterin des Center-Managements auf Anfrage.

Dabei steht der nächste Härtetest schon an diesem Wochenende auf dem Programm. Am heutigen Samstag werden erneut zahlreiche Besucher erwartet. Und morgen, am verkaufsoffenen Sonntag dürfte die Solinger Innenstadt ein weiteres Mal voll sein.

Etliche Gäste werden dann auch wieder aus dem Umland kommen, so dass es in der Innenstadt verstopfte Straßen geben könnte. Eine durchgreifende Besserung versprechen sich die Verkehrsplaner, wenn an der Kreuzung Dickenbusch zwei Kreisel gebaut sind. Dies wird aber erst 2015 der Fall sein.

(RP)