Höhscheider Weg in Solingen wird zur Einbahnstraße

Baustelle in Solingen: Höhscheider Weg wird zur Einbahnstraße

Rund 15 Monate, bis Mitte 2020, wird in olingen die wichtige Verbindungsstraße von Aufderhöhe nach Ohligs saniert. Es gibt weiträumige Umleitungen.

Bauarbeiter haben in der Klingenstadt auch weiterhin keinen Grund, sich über zu wenig Arbeit zu beschweren. Denn nachdem erst Anfang dieser Woche die Baustelle Mühlenstraße / Höhscheider Straße in Ohligs beendet worden ist, stehen die Bautrupps im Solinger Westen – nur wenige Kilometer entfernt – bereits wieder in den Startlöchern.

Wie die Stadt jetzt mitteilte, sollen Mitte kommender Woche die Umbau- und Sanierungsarbeiten am Höhscheider Weg in Aufderhöhe beginnen. Dort ist vorgesehen, bis zum Sommer nächsten Jahres einen neuen, lärmmindernden Asphalt aufzutragen sowie die Fußwege an der vielbefahrenen Strecke von Aufderhöhe in Richtung Ohligs auszubauen.

Am Dienstag wurden schon einmal die Anwohner über die anstehenden Maßnahmen informiert. Mitarbeiter einer beauftragten Baufirma gingen am Höhscheider Weg von Haus zu Haus und verteilten Informationszettel, auf denen sämtliche Abläufe beziehungsweise die mit der Bautätigkeit zusammenhängenden Einschränkungen aufgelistet sind.

Wobei gerade Letztgenannte umfangreich ausfallen werden, gehört die Baustelle Höhscheider Weg doch zu den größten Straßenbau-Vorhaben in diesem Jahr. Was wiederum zur Folge hat, dass sich die Verkehrsteilnehmer im Westen der Stadt während der Bauphase in den folgenden rund 15 Monaten auf einige maßgebliche Veränderungen einzustellen haben.

So gilt ab der nächsten Woche eine Einbahnstraßenregelung. Diese besagt, dass Autofahrer den Höhscheider Weg fortan nur noch in Fahrtrichtung Aufderhöhe nutzen können. „Der Verkehr wird einspurig an der Baustelle vorbeigeführt“, betonte eine Sprecherin der Stadt, die am Dienstag parallel darauf hinwies, dass es in umgekehrter Richtung etwas komplizierter für die Autofahrer werde.

Der Grund: In Fahrtrichtung Ohligs richten die Bauarbeiter auf Geheiß der verantwortlichen Stellen im Rathaus gleich zwei Umleitungen ein, von denen die eine für Pkw und die andere für Lastwagen vorgesehen ist. Normale Autofahrer müssen ab nächster Woche auf die Aufderhöher Straße und die Löhdorfer Straße ausweichen. Und Lkw-Fahrer werden weiträumig über die Aufderhöher Straße, die Landwehrstraße sowie die Bonner Straße nach Ohligs umgeleitet.

Auf diese Weise will die Stadt verhindern, dass es auf den ihrerseits stark belasteten Ausweichstrecken zu zusätzlichen Staus kommt. Denn immerhin dient der Höhscheider Weg vielen Pendlern, die täglich zwischen der Innenstadt sowie Ohligs unterwegs sind, als Teil einer Alternative beispielsweise zur Viehbachtalstraße.

Insgesamt sind laut Stadtverwaltung für den Umbau sowie für die Sanierung des Höhscheider Weges rund 1,53 Millionen Euro eingeplant. Davon entfallen ungefähr 480.000 Euro auf die Deckensanierung. Diese Gelder stammen zu 90 Prozent aus Mitteln des Bundes. Der Gehwegausbau schlägt derweil mit etwa 700.000 Euro und die Straßenbeleuchtung mit 130.000 Euro zu Buche. Der Rest entfällt auf Kanalarbeiten.

Um die Bauzeit möglichst kurz zu halten, sollen die Bautrupps in mehreren Abschnitten gleichzeitig zu Werke gehen. Der Start kommende Woche erfolgt im oberen Bereich der Straße. Von dort aus arbeiten sich die Arbeiter dann nach unten vor, wobei zunächst Kabel der Stadtwerke verlegt, anschließend Gehwege und Parkstreifen gebaut und zuletzt die Deckenarbeiten vorgenommen werden.

Erste Schilder, die auf die Baustelle hinweisen und als Beginn den 25. Februar ausweisen, waren schon vor einigen Wochen aufgestellt worden. Um endgültig loslegen zu können, musste allerdings noch das Ende der Baustelle Mühlenstraße abgewartet werden.