1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Heiteres Konzert zum Finale der "Musik im Klinikum"

Solingen : Heiteres Konzert zum Finale der "Musik im Klinikum"

Eigentlich hätte die Stimmung der Besucher in der Kapelle des Klinikums gedämpft sein müssen. Nach 15 Jahren endete dort am Samstagmorgen die "Musik im Klinikum".

Jene regelmäßige Musikveranstaltung, die sowohl die anwesenden Menschen in der Kapelle als auch die Patienten in den Zimmern jahrelang erfreut hat. Allerdings war die Musik der Damencombo "Zucker" so mitreißend und ansteckend fröhlich, dass eigentlich keine Wehmut aufkommen konnte.

Als die Rechtsanwältin Maritta Kirschbaum einmal im Klinikum stationär behandelt wurde, kam ihr die Idee zu einer Musikveranstaltung, die auch in den Radios auf den Patientenzimmern zu hören sein sollte. Schnell hatte Maritta Kirschbaum, Mitglied des Solinger Clubs von Soroptimist International, ihre Mitstreiterinnen überzeugt, aus der Idee wurde eine Konzertserie, in der jeden Monat in der Kapelle neue Künstler auftraten. Die Vielfalt der Musik war erstaunlich.

"Die Organisation war enorm, die Klinikleitung wollte überzeugt werden, Künstler mussten gefunden, Honorare ausgehandelt werden, dazu die Betreuung bei jedem Konzert, das war eine Mammutaufgabe, die Maritta Kirschbaum alleine geschultert hat", sagte Dr. Rita Mehlis, die frühere Direktorin des damaligen Geschwister-Scholl-Gymnasiums bei ihrer Begrüßung in der gut besuchten Kapelle. Auch sie wird ihre Arbeit bald in jüngere Hände legen. "Wir stellen uns in der Gemeinschaft bei Soroptimist International ja auch noch andere Aufgaben, haben weitere Hilfsprojekte und 'Musik im Klinikum' war nur ein Teil davon - und diese Organisation kann einfach niemand mehr übernehmen", erzählte Susanne Richter-Weidenbusch.

Die Soroptimistin berichtete von vielen dankbaren Reaktionen aus den Krankenzimmern, "wir sind stolz darauf, dass wir in all den Jahren so vielen Menschen Freude gemacht haben". Als das Damentrio den Einsatz bekam, vertrieb gleich der fetzige "Tiger Rag" alle trübsinnigen Gedanken. Milena Bergemann, Klarinette, Raissa Mener, Gitarre und Maike Krautscheid am Kontrabass spielen mitreißende Jazzklassiker und begeistern auch mit witzig interpretierter Filmmusik.

Dieses fröhliche Konzert war genau das Richtige für den Abschied von "Musik im Klinikum", und noch einmal konnten auch die Patienten zuhören. Es war zwar die Stunde des Abschieds, aber keine Zeit der Melancholie. Eher war das Konzert ein großes Dankeschön an die Damen des Solinger Clubs der Soroptimistinnen für die Organisation des jahrelangen Musikgenusses zugunsten der kranken und bettlägerigen Menschen im Solinger Klinikum.

(wgü)