Solingen: Hartz IV: Förderlücken wurden geschlossen

Solingen: Hartz IV: Förderlücken wurden geschlossen

In Kürze wird das 9. Änderungsgesetz zum Sozialgesetzbuch II in Kraft treten. Dahinter verbergen sich die Regelungen zu Hartz IV. Dietmar Cremerius, Leiter der Leistungsabteilung im Jobcenter, begrüßt die Gesetzesnovelle, auch wenn es sich weitgehend um rechtliche Klarstellungen handele und weniger um echte Neuerungen: "Den großen Wurf zur Entbürokratisierung bei Hartz IV hätte ich mir noch etwas weitgehender gewünscht." Dennoch nennt er Beispiele für Vereinfachungen: Es ist beabsichtigt, die Zahlung einfacher Vorschüsse von bis zu 100 Euro auf die Hartz-IV-Zahlung des Folgemonats zu erleichtern, wenn im Einzelfall eine besondere Notlage vorliegt.

Menschen, die längere Zeit auf Unterstützung angewiesen sind, profitieren davon, dass die Bewilligungsdauer von bisher sechs auf zwölf Monate erhöht wird. Mike Häusgen, Leiter des kommunalen Jobcenters, freut sich vor allem über Vereinfachungen bei der Ausbildungsförderung. So wurden Förderlücken geschlossen, die in Härtefällen sogar dazu geführt hatten, dass begonnene Ausbildungen abgebrochen werden mussten. "Jetzt können wir Jugendliche beim Übergang von der Schule in den Beruf noch besser unterstützen", so Häusgen.

(red)