1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Haftstrafen für Jugendliche

Solingen : Haftstrafen für Jugendliche

Ein Besuch im Walder Stadtpark wurde für einen 24-jährigen Solinger zum Alptraum. Zwei 15-jährige Jungen und ein 14-jähriges Mädchen, die der alkoholisierte Mann in einem Linienbus getroffen hatte, schlugen mit einer leeren Glasflasche auf ihn ein und fügten ihm zudem schwere Verletzungen am Kiefer zu.

Wegen gemeinschaftlichem schweren Raub in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung verurteilte das Solinger Jugendschöffengericht die beiden 15-Jährigen jetzt zu Haftstrafen von fünfeinhalb sowie drei Jahren und neun Monaten. Das Mädchen, das im Anschluss an den brutalen Übergriff die Geldbörse des Opfers mitsamt EC-Karte und Mobiltelefon gestohlen hatte, kam mit einer Jugendstrafe von einem Jahr auf Bewährung davon.

Das Verfahren am Amtsgericht fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

So etwas noch nicht erlebt

"Ich habe so etwas in dieser Form noch nicht erlebt", sagte der Richter nach dem Prozess und zeigte sich erschüttert angesichts der Gnadenlosigkeit, mit der die Heranwachsenden ihr Opfer behandelten.

In der Nacht auf Fronleichnam kam es zur verhängnisvollen Begegnung des 24-Jährigen mit seinen Peinigern. Offenbar lockten die Jugendlichen den Mann in den Stadtpark, um ihn auszurauben.

"Die beiden Jungen waren dabei völlig nüchtern und wussten, was sie taten", sagte der Richter. Das Opfer verlor bei dem Angriff mehrere Schneidezähne. Zum Glück habe der Mann aber keine bleibenden körperlichen Schäden erlitten, betonte der Richter.

  • Vom 1. bis 4. Oktober hält
    Zugausfälle und Verspätungen rund um Solingen : Der Schienenverkehr als dysfunktionales System
  • Jonas Hohnke
    Bergische Kunstausstellung : Hintergründige Kunst mit Spaßfaktor
  • Die letzten Tage vom Stadion am
    Nach Bökelberg-Vorbild : Denkmal könnte an Union-Stadion erinnern

Die Täter wurden schließlich ertappt, als sie versuchten, mit der gestohlenen EC-Karte an einem Automaten Geld abzuheben. Damit wollten die Jugendlichen offenbar Drogen kaufen. Die Heranwachsenden sind bereits in der Vergangenheit durch kleinere Drogendelikte auffällig geworden.

Der 15-Jährige, der zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt wurde, war auch an der Beschädigung eines Polizeiautos in Ohligs beteiligt.

Während die Urteile gegen seine Komplizen bereits rechtskräftig sind, legte der junge Solinger Berufung ein. Mit einer Entscheidung ist nach Angaben des Gerichts bis Anfang 2013 zu rechnen.

Ein 16-jähriger Bekannter der Verurteilten sitzt derweil in Untersuchungshaft. Er war zwar beim Überfall nicht dabei gewesen, soll aber ebenfalls versucht haben, mit Hilfe der EC-Karte des Opfers an Geld zu kommen.

Der junge Leichlinger war zunächst nicht zum Prozess erschienen.

(ied)